05.01.2019 – Morgenrunde

Auch heute Morgen sind wir gemeinsam spazieren gegangen und es war wirklich schön. Nachdem es nächtens geregnet hatte, ist nun der Himmel blau und die Sonne scheint.

Wir waren in der Moorteichwiese und danach noch Knoblauchbrot kaufen, für unser Abendessen. Es gibt einen großen Salat und dazu besagtes Brot.

Gleich werde ich mich erst einmal an die Arbeit machen und an der Krimigeschichte basteln. Es ist das erste Mal, dass ich eine Sache richtig plotte, aber bei Krimi muss das wohl so sein. Danach denn stricken. Heute kam eine Wolllieferung. Juchuu.

04.01.2019 -Es bewegt sich was

Meine Unterhosen beginnen zu rutschen und eine Hose musste ich aussortieren. Die Regenjacke, die immer ein wenig eng um die Hüften sass, passt nun genau. Es bewegt sich also was, was wohl auch daran liegt, dass ich mich viel bewege. Heute waren wir wieder gut eine Stunde mit dem Hunde. Die ist ebenfalls begeistert.

Heute haben wir die Einkaufsrunde mit einem Spaziergang durch den Schützenpark verbunden. Auf dem Teich war sogar ein wenig Eis.

Es sieht immer so schön aus, wenn die Möwen auf dem Eis stehen. Die waren heute auch sehr ausgelassen. Leider hatte ich nur die kleine Kamera mit, deren Zoommöglichkeiten für Möwen im Flug nicht reichen. Schnell genug ist sie auch nicht. Es sind trotzdem einige schöne Bilder entstanden.

Heute liegen noch einige Kleinigkeiten an. Plotten für eine Kriminalgeschichte und meinen Schreibrechner auf Vordermensch bringen. So Computerarbeiten sind immer fein, dabei kann ich gut denken.

Der neue Bücherblog, hat übrigens eine neue Rubrik. Ich lese ja immer vor dem Aufstehen noch ein paar seiten und vermerke dort nun den ersten Satz, den ich des Morgens gelesen habe. http://kabras-literarischer-salon.de/?p=91

03.01.2019

Ist es ein Schnurrbart oder sind es Hörner? Ich habe keine Ahnung, aber als ich dieses Objekt gestern in der Stadtgalerie entdeckte, musste ich an Agatha Christies Poirot denken. Also für mich wohl eher ein Schnurrbart.

Nun haben wir bereits den dritten Tag des neuen Jahres zu fassen und ich habe nichts zu jammern. Es geht mir sowohl psychisch als auch physisch gut. Das hatte ich ja nun wahrlich lange nicht.

Heute Morgen habe ich Viktor gefragt, ob es sein kann, dass ich meinen Schutzpanzer (mein Körperfett) nicht mehr brauche und ich es darum so leicht habe, mit der Nahrungsumstellung. Er meint, dass er das schon lange vermutet. Ich glaube morgen gehe ich mal schwimmen. Einer der Badeanzüge sollte mittlerweile passen.

02.01.2019

Heute bin ich endlich in die Bücherei und habe mein schlechtes Gewissen beruhigt, immerhin habe ich noch 1,50 € vom alten Jahr zu berappen gehabt. Das musste bis heute warten, weil ich im Dezember nie in die Stadt gehe, wenn ich es vermeiden kann. Ich habe es einfach nicht so mit Weihnachtsmarkt & Co.

Auf dem Rückweg habe ich noch ein paar Tulpen geholt. Eine kleine Aussicht auf den Frühling und das, obwohl ich die Kälte heute sehr angenehm fand. Sicher es weht ein scharfer Wind, aber es ist trocken. Da macht das spazieren gehen Spaß.

Heute Morgen gab es noch eine positive Überraschung, mein Diabeteswert ist wieder in einem tolerablen Bereich. 120 ist okay fürs erste. Wird bestimmt noch besser. An zwei Tagen die Wochen dehnen wir das Intervallfasten jetzt auf 20 Stunden aus. Nach und nach wollen 1 Tag die Woche ganz auf Nahrung verzichten. Mir tut diese Ernährungsweise wahrlich gut und sollte ich dabei auch noch abnehmen, nun, ein paar Kilo weniger können nicht schaden.

Nu also 2019

Vom alten Jahr haben wir uns mit einem herrlich farbenfrohen Salat verabschiedet. Endiven-Orangen-Granatapfel und dazu Croque. Wundervolles Essen. Wer hätte gedacht, dass ich einmal gerne Salat essen würde. Diesen hier jedenfalls genieße ich mit Begeisterung.

Tagsüber und bis zum späten Abend war hier wenig Knallerei, dann wurde es deutlich heftiger und schien auch an Sukas Nerven zu zerren. Also kam sie zu uns ins Bett. Viktor und ich hatten entschieden, dass wir den Abend lesend verbringen wollten und so haben wir dann gelesen und gelesen und erst eine halbe Stunde nach Mitternacht bemerkt, dass wir nun 2019 haben.

Heute Morgen bin ich früh hoch und habe eine Runde mit Suka gemacht. Was mich angenehm überrascht hat war, dass es relativ wenig Müll gab. Entweder wurde wirklich weniger verknallt oder die Leutchen haben wirklich mal ihren Dreck weggeräumt.

Heute lassen wir es auch noch ruhig angehen. Es sieht nach Sturm aus. Also ein guter Grund es sich im Bruchbudenparadies gemütlich machen. Habt es fein.