Auch den grisseligen Tagen

… lässt sich etwas abgewinnen.

Auch heute habe ich dem schlechten Wetter getrotzt und bin hinaus in die Welt. Viktor wäre auch alleine mit Suka gegangen, aber ich möchte gar nicht erst wieder aus dem Tritt kommen. Also die Regenjacken angezogen und los. So richtig Regen war gar nicht, aber feucht und, na ja grisselig halt, war es.

Ich muss sagen, auch fototechnisch kann ich diesen Tagen immer mehr abgewinnen.

Interessant ist, dass sich zur Zeit an den verschiedensten Orten der Stadt Krähen sammeln und dort eine Art Ting halten. Wer Daphne du Mauriers Die Vögel gelesen hat, geht da nicht so ganz unbeschwert vorbei. Ich verweise gezielt auf das Buch, besser gesagt die Geschichte, denn die ist bedeutend gruseliger als der Film. Viktor und mir fiel schon gestern auf, als wir an so einer Ansammlung vorbeikamen auf, dass sich etwas im Verhalten der Krähen verändert hat, es sind mehr, sie sind nicht so schreckhaft, sondern behaupten ihren Platz selbstbewusst. Würde gerne wissen, was dahinter steckt.

Heute werde ich mal wieder ein wenig arbeiten. Nicht zu viel, ich will mich ja nicht verwöhnen. Morgen ist denn Einkaufen angesagt, dass wird anstrengend.

Habt es fein.

8 Kommentare zu „Auch den grisseligen Tagen

  1. Die Kurzgeschichte “Die Vögel” ist in der Tat weitaus gruseliger als der Film – auch wenn dieser von A. Hitchcock ausgesprochen meisterhaft in Szene gesetzt worden ist. 😉 Im Nymphenburger Schlosspark beobachte ich sehr gerne die abendliche Versammlung der vielen, vielen Krähen. Mir scheint dabei immer, dass das Aufsuchen der jeweiligen “Schlafbäume” nach einem ganz genauen “Protokoll” zu erfolgen scheint, so ähnlich wie das Hofzeremoniell an Herrscherhäusern. 😉 Und wehe, wenn sich eine oder mehrere Krähen nicht daran halten, dann wird laut durcheinander schreiend erneut aufgeflogen, ein Weilchen umher gekreist, und dann beginnt das Procedere von vorne. 😉

  2. Mir war es echt zu grisselig gestern. Da war Museum nicht der schlechteste Ort. Aber Martin muss ja auch laufen und das ist gar nicht so einfach bei dem Usselwetter mit der Motivation. Heute müssen wir auch mal wieder einkaufen. Und dann ist wieder Ruhe, bis ich Mittwoch wieder arbeiten muss.

  3. Liebe Karin,

    ganz tolle Fotos und immer wieder schön, bei Dir zu lesen!
    Ich wünsche Dir und Viktor das Allerbeste für 2019 und ich vermisse Dich auf flickr…
    Habt es schön in den Rauhnächten und alles Liebe!
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.