Horrowoche mit Highlights

Diese Woche hatte es wahrlich in sich. Ich fühle mich reichlich gebeutelt und habe darum heute meine Teilnahme an der Beerdigung eines Freundes abgesagt. Geplant ist, dass ich wenigstens heute abend zum Gedenksaufen in den Club gehe, aber so richtig ist mir nicht danach. Eigentlich hatte ich das Gefühl, dass ich alles recht gut verpackt bekommen habe, was es diese Woche so passiert ist. Doch pöltzlich habe ich das Gefühl ich brauche Einsamkeit und Ruhe. Mal sehen, wie es heute Abend ist. Es wäre natürlich eine Gelegenheit einige Leute zu treffen, die ich lange nicht gesehen habe. Ich warte mal […]

Bruchbudenparadies de luxe

Heute war ein richtiger Terrassentag und auch Suka wusste es zu schätzen. Erst war sie ja misstrauisch, ob das draußen sein ohne viel laufen was für sie ist, aber dann. Sie ist so begeistert, dass sie den ganzen Nachmittag mit uns draußen war. Wir hatten Besuch von einem Studienkollegen Viktors und haben es uns draußen gemütlich gemacht.  Gab Erdbeeren und Sahne und ich bin heute mal schnell ins Blumengeschäft gehoppelt und habe einen Lavendel und eine Ampel mit allerlei Zoigs erstanden und einen kleinen Strauß mit Sonnenblume für den Altar. Den Tag im Freien konnte ich gut gebrauchen. Es war/ist […]

Terrasenfroiden und medizinisches Vorgeplänkel

Nun ist sie fertig. Meine Terrasse. Gestern abend hat der Hausbesitzer sie freigegeben und mir auch gleich eine Pflanze dazu geschenkt, weil ich so geduldig gewartet habe. Ein Löwenmäulchen. Heute morgen, bevor ich ins Krankenhaus bin, habe ich dort auf der Bank Kaffee getrunken und den Vögeln gelauscht. Ist schon schön. Dann ging es zum weniger schönen Teil des Tages über. Das Anästhesiegespräch und die Voruntersuchung im Krankenhaus. Es war nicht so nervig, wie erwartet, aber anstrengend. Schon fast lustig, die konnten kein Blut in der Gebärmutter feststellen, dafür aber so einen pilzartigen Auswuchs an der Gebärmutter. Das haben sich […]

Kurze Meldung

Zur Zeit ist es hier ein wenig ruhig. Es ist einfach zuviel anderes. Heute zum Beispiel mal was positives „Bürokratenhochzeitstag“. 11 Jahre heiße ich nun Frau Braun. Schöne Jahre. Die letzten Tage waren sehr anstrengend. Zahnklinik und die Angst vor den weiteren Terminen. Ich hoffe wirklich, dass ich bald Klarheit habe, entweder so oder so.  

Tapfer die soundsovielte

So, die nächste Stufe in Sachen Gebissernuerung ist erledigt. Hurra! Ich war tapfer, habe der Gefahr erneut ins Gesicht gelacht, mich sogar zu Scherzen mit dem Zahnarzt aufgerafft und mir wirklich helfen lassen. Bin aber rechtschaffend erledigt und werde gleich nach dem Abendessen ins Bette gehen. Mehr ist heute nach drin. Zumal es morgen früh noch einmal zur Nachsorge geht. Ich muss die Versorgung in der Zahnklinik wirklich loben, die Ärzt*innen und auch die Student*innen sind prima. Sehr sensibel und nett dabei mich zu beruhigen und zu erklären, was denn nun wie gemacht wird. Nach der Nachsorge steht eigentlich nur […]

Kletterpartie

Immer wenn ich den Hochseilgarten „High Spirit“ am Falkensteiner Ufer sehe, denke ich: Schreiben ist irgendwie auch eine Kletterpartie. Man will hochinaus, will den Leser*innen die Geschichte vermitteln und hangelt sich oft genug von Ast zu Ast und baut viele Brücken und Stege, damit das, was im eigenen Kopf völlig klar ist, anderen verständlich wird. Heute ist Schreibtag. Nachdem ich gestern zum Nachdenken und Stimmung aufnehmen unterwegs war, habe ich heute morgen meine Notizen geordnet und werde nun sehen, was ich davon gebrauchen kann und was einfach erst einmal auf den Kompost kommt. Übrigens war es gut, dass wir den […]

Falkenstein, Heikendorf, Backfisch

Wir sind also tatsächlich in See gestochen. Zwar ein wenig später als geplant, weil Herr Braun nun mal ein Trödler ist. Es war immerhin noch früh genug und für unsere Pläne gerade der richtige Zeitpunkt. Ab morgen beginnt wieder der jährliche Wahnsinn, auch Kieler Woche genannt. Also ab morgen offiziell, natürlich geht es auch heute schon rund. Auf der Rückfahrt von Heikendorf war das Schiff voller Partyleuten, die schon mal vorglühten und sehr laut waren. Die Hinfahrt war ruhig und Falkenstein ist natürlich immer ein Genuss. Heute war ich allerdings nicht nur zum Spaß da, sondern auch um zu arbeiten […]

Hier & Jetzt

Auf der Einkaufsrunde heute fiel mit dieses Triskell in die Hände und wanderte mit, um meine neue Balkontür zu verschönen. Das Triskell, das Zeichen der dreifaltigen Göttin von Leben, Tod und Wiedergeburt. Es kommt doch alles zur rechten Zeit zu einem. Die Umstände sind nun mal derart, dass ich mit meiner Endlichkeit konfrontiert bin. Damit meine ich nicht, dass ich davon ausgehe in absehbarer Zeit den Löffel abzugeben. Nur die Möglichkeit steht halt im Raum, deutlicher als sonst. Schließlich kann es  jeder Zeit zu Ende sein. Mensch braucht nur vor die Tür zu gehen, es sind genug Idioten mit mörderischen […]

Bewegung in der Starre

Es geht mir nicht gut. Etwas anderes lässt sich wirklich nicht behaupten. Ich versuche nicht einfach zu fallen, sondern eine gewisse Struktur aufrecht zu erhalten. Heute morgen Yoga, wie gehabt und nach dem Frühstück Küche streichen, zwischendrin den armen Viktor völlig zu Unrecht angeschrien, einfach weil meine Nerven am Zerreissen sind. Der Gute versteht das, war trotzdem nicht nett von mir. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir weitere Renovierungsarbeiten erst einmal lassen, bis wir mit Zähnen und den uteralen Konflikten durch sind. Freitag werden wir in See stechen und ich werde in die Ostsee hüpfen. Das tut ja […]

Haarige Angelegenheit

Wie ich bereits schrieb, steht dieses Jahr unter dem Motto „Frau Braun stellt sich ihren Ängsten“ und da ich es bis hierhin gut mache, kommt gleich noch etwas obendrauf. Heute war ich beim Gynäkologen (7 Jahre sind ja so schnell rum) und endlich habe ich mal einen gefunden, der mich nicht gleich wegen der paar Myome in die Klinik schicken will, aber dafür etwas findet, was eine Ausschabung und Gewebeentnahme nötig macht. Es ist so, dass sich bei mir im Gabärmutterhals Blut gesammelt hat. Nun könnte mensch annehmen, dass es ja irgendwie ablaufen müsste, tja, dass es dieses nicht tut, […]