Mäandernde Geschichten

Heute war Putztag, weil morgen Besuch kommt. Freundin Tatee aus Südafrika gibt sich die Ehre. Nun ist Putzen keine Ausrede, sich vor dem Schreiben zu drücken. Will ich ja auch gar nicht. Ich bin so gespannt, wie es weiter- und letztlich ausgeht. Nun könnte man sich natürlich fragen: Wieso gespannt? Du musst es doch wissen, schließlich hast du es dir ausgedacht? Ähh, ja und nein. Das liebe ich so am ersten Entwurf. Da fängt man an, hat eine grobe Idee, die Geschichte mäandert so vor sich hin, man fängt an sich vorzustellen, was als nächstes geschehen könnte und, bumms, kommt […]

Zeit vergeht, wenn man sich amüsiert

Der heutige Tag ging sehr schnell rum und war äußerst nett. Wir waren zu Kaffee und Flammkuchen im Stattcafé eingeladen. Unsere Freundin Valya hatte Geburtstag und so haben wir einen netten Nachmittag mit ihr, ihrem Mann Sascha und unser gemeinsamen Freundin Nora verbracht. Wir haben über Bücher gesprochen und über Sprache. Viktor und ich wollen nächstes Jahr russisch lernen. Haben wir schon länger vor und nun soll es werden. Auf dem Rückweg haben wir mit Schrecken registriert, dass der Markt des Grauens aufgebaut wird. Da wir heute einmal ohne Hund unterwegs waren, sind wir vor dem Treffen noch schnell in […]

Blinde Flecken

Das erste Mal schreibe ich einen autobiografischen Text, gehe weit zurück in meine Vergangenheit und während ich mich erinnere, stelle ich fest, dass es so einige blinde Flecken gibt. An Zeiten an die ich keine Erinnerung habe. So erinnere ich mich nicht an meine ersten Jahre in der Schule. Da sind vielleicht zwei Episoden präsent, von denen ich weiß, dass sie meiner Erinnerung entspringen, anderes weiß ich nur, weil man es mir erzählt hat. Anderes ist mir wieder in Erinnerung gekommen. Zum Beispiel, dass ich in meiner Kindheit stark an Alpträumen litt, dass ich nur bei Licht schlafen konnte. Was […]

Schlaflose Nacht

Was war bloß heute Nacht los? Weder Viktor noch ich konnten schlafen. Während Viktor tapfer weiter versucht hat, zur Ruhe zu kommen, bin ich schließlich um 05:00 aufgestanden. Erst habe ich ja gedacht, ich kann nicht schlafen, weil ich mich so gegruselt habe. Ich höre gerade Stephen Kings „Der Outsider“. 19 Stunden insgesamt, von denen ich bis jetzt 9 gehört habe. 10 Stunden habe ich also noch vor mir und wie ich King kenne, werden die noch gruseliger, als die ersten. Allerdings kann die Schlaflosigkeit nicht daran gelegen haben, denn Viktor hat nicht mitgehört und wälzte sich auch unruhig hin […]

Runde zum Besinnen

  Ich muss gestehen, ich fühle mich gerade sehr hilflos. Es ist wie früher, wenn Jenni krank war und nicht sagen konnte was ihr fehlte. Es scheint Suka ein wenig besser zu gehen. Der Hüttenkäse und ein wenig Schonkost sind drinnen geblieben, allerdings hat sie immer noch Durchfall. Was ich ziemlich sicher weiß ist, dass es keinen Zweck hat zum Tierarzt zu gehen, zwei Stunden mit der kranken Maus dort warten und dann etwas Ähnliches wie Perenterol zu einem horrenden Preis vertickt zu bekommen, plus ein hilfloses Achselzucken, müssen wir uns nicht geben. Und doch drängt es mich irgendwie dorthin, […]

Das Umsetzen von Erkenntnissen

Heute morgen dachte ich so über das zu viel in meinem Leben nach. Da werde ich besonders im Technikbereich fündig. Drei Computer müssen nicht, eine Kamera weniger täte es auch und last but not least habe ich festgestellt, dass ich kein Smartphone brauche. Nun könnte mensch mich natürlich fragen, warum hast du dir denn eins gekauft? Tja, die Sache ist die (und der Fall der), dass, hätte ich es nicht getan, ich immer zu gejammert hätte, dass ich doch gerne eines hätte und auch bräuchte. So habe ich das Ding und die meiste Zeit liegt es auf dem Schreibtisch. Zur […]

Im Wolkenkukusheim

Dieser Tage habe ich den Kopf doch sehr in den Wolken. Was ja fein ist, muss nur aufpassen, dass ich nicht jede Bodenhaftung verliere. Das wäre nicht so gut. Aber es ist schön sich in Geschichten zu tummeln, seien es die eigenen oder die von anderen. Was die von anderen betrifft, freue ich mich auf Ketil  Bjørnstad „Die Welt die meine war“ in der Übersetzung von Gabriele Haefs, Kerstin Reimers und Andreas Brunstermann. Was nun meine eigenen Geschichten betrifft, so ist gerade Eleonora Schabowski sehr aktiv. Allmählich träume ich schon von ihr. folglich wird es Zeit sich wieder mit ihr […]

Haushalts- und Lesetag

Heute war ein arbeitsreicher Tag, obwohl ich zu meiner eigentlichen Arbeit nicht gekommen bin. Was wohl diese Woche auch nur in kleinen Häppchen der Fall sein wird. Aber das macht nichts. Es ist auch schön die Bude einmal wieder sauber zu haben. Ein Kuchen, Applecrumble, ist gebacken, denn morgen kommt das Holz und das bedeutet viel Arbeit und hungrige Helfer. Am Nachmittag habe ich mich denn ins Bett verzogen und Fräulein Nettes kurzer Sommer von Karen Duve zu Ende zu lesen.  Über 566 Seiten breitet Karen Duve das Leben von Annette von Droste-Hülshoff aus und ich habe mich nicht einmal, […]

Holzaktion

Seit zwei Tagen ist Viktor am Holzssägen. Der Gute. Nachbar Bernd hatte von einem Laden gehört, der zumacht und unbehandelte Regale loswerden wollte. Die hat er mit jemanden abgebaut und hergebracht und Viktor macht sie nun klein. Das bedeutet, dass wir einen ganzen Teil unseres Winterholzes schon einmal haben. Was fein ist. Allerdings habe ich dafür Hund und Küche quasi alleine an der Backe.  Mir hat es viel Spaß gemacht, mal wieder zu backen und zu kochen, also mehr als das was unbedingt muss. Dem perfekten Hefekranz bin ich sehr nahe gekommen. Der Teig muss noch ein wenig saftiger. Dann […]

Chillen

Nachdem ich mich die ganze Woche mit schweren Themen herumgeschlagen habe, muss ich gestehen, dass ich rechtschaffen erschöpft bin. Daher habe ich beschlossen, heute mal der Lust am Schönem zu frönen und mir nicht die Laune von meiner eingeschränkten Bewegungsfähigkeit verhageln zu lassen. Das Wetter ist prachtvoll und ich würde gerne eine Fototour einlegen, aber das geht nun mal nicht, also puzzele ich hier im Haus herum, setze mich ein wenig auf die Terrasse und zwischendrin koche ich neues Hundefutter. Suka tut das selbst gekochte so gut, dass ich es beibehalten werde, zu mal ich die Zutaten, nahezu alle unverpackt […]