Energetisch aufgeladen

Seit 10 Tagen NaNoWriMo und ich habe jeden Tag geschrieben. Das wirklich spannende ist, seit 10 Tagen geht es mir am Stück gut. Ich hänge nicht mit meinem Krempel hinterher, schaffe Kochen und Haushalt, fühle mich gesund und munter, treffe Leute und wuppe trotz allem mein Schreibpensum. Vielleicht sollte ich ein NaNoWriYear machen. Also mal ein ganzes Jahr durchgehend jeden Tag 1665 Wörter schreiben. Ach ja, im Schnitt schreibe ich so 1800 pro Tag zur Zeit. Flutscht also nicht schlecht. 

Dieses Jahr hat mich so gebeutelt, dass ich eigentlich kein neues Projekt anfangen wollte. Doch wie so oft, kam es anders. Gleich geht es weiter mit dem Schreiben.Fürs leibliche Wohl habe ich auch schon gesorgt. Der Grünkohl für morgen ist vorgekocht und einen WC-Reiniger habe ich auch schon, im Sinne der Plastikvermeidung, gefertigt. Einen Badreiniger habe ich schon vor einigen Wochen gebastelt und bin höchstzufrieden damit. Mal sehen ob das Zoigs fürs Klo auch gut ist.

Ich wünsche euch ein frohes Wochenende, vor allem ein erholsames.

Verwirrt

Im strahlenden Kosmos meines Gehirns ist wieder viel zu viel los. So viel, ich sollte, ich müsste, diesmal aber wirklich, mach das endlich fertig und und und. Da muss erst einmal Struktur rein und die Fäden der einzelnen Gedanken müssen entwirrt und aufgewickelt werden. Vorher muss ich mir alles genau ansehen und sortieren, was ist möglich, was nicht. 

Schon beim kurz Andenken ist mir aufgefallen, dass so einiges dabei ist, was ich nicht schaffen werde, einfach weil meine körperlichen und seelischen Ressourcen eingeschränkt sind. Anderes ist machbar. Zum Beispiel daran arbeiten, Verpackungsmüll zu vermeiden. Machen wir ja schon. Neulich habe ich Badreiniger selbstgebaut und gestern das erste Mal ausprobiert, klappt wunderbar, also baue ich als nächstes WC Reiniger. Über ein weiteres Projekt schreibe ich nachher im Kochblog. 

DIY – Day

Seit einigen Tagen frage ich mich, ob ich nicht meine Zeit sinnvoller damit verbringen sollte, mehr selber zu machen, statt Geschichten zu schreiben, die eh nur 10 Leute lesen.  Ich bräuchte ja aufs Schreiben nicht verzichten. Könnte ja auch über diese Themen bloggen. Vielleicht auch ein kleines E-Book über meine Erfahrungen herausbringen. Wer weiß? Im Moment habe ich große Lust dazu. Heute habe ich zum Beispiel einen Badreiniger gebaut und Hundefutter gekocht. Letzteres nicht nur aus gesundheitlichen Gründen, sondern auch wegen des Mülls, der bei konventionellen Futter anfällt. Das Rezept steht im Kochblog

Während Chilli sich die Sonne auf den Bauch scheinen ließ, habe ich also schwer in der Küche geschuftet. Nun bin ich aber froh und zufrieden und werde es mir gemütlich machen. Nachher nur noch Abendessen bereiten, heute gibt es Süßes. Apfelpfannkuchen aus dem Backofen. Das Rezept folgt später, wenn ich ein Bild habe. 

Winterfest

Meine Terrasse wurde dieses Jahr zu spät fertig für irgendwelche Pflanzaktionen. Auch auf unserem Hinterhof hat unser Vermieter noch einiges zu tun und bei diesen Räumaktionen, kam diese Kiste zum Vorschein. Die soll nun im nächsten Jahr mein Kräuterbeet werden. Da das Teil lange gestanden hat, war das Holz reichlich trocken und bedurfte dringend der Pflege. Heute ist es schön warm und somit ein guter Tag dafür. Viktor hat mir das Teil rausgeschleppt und ich habe mich mit Pinsel und Öl ans Werk gemacht. 

Da ich so eine Ökotante bin, wollte ich den Holzschutz so natürlich wie möglich. Leinöl schien mir da eine gute Wahl und eine relativ kostengünstige noch dazu. 750 ml haben im Widerhaken (unserer fröhlichen Einkaufskooperative) 11,80 € gekostet. Circa 100 ml habe ich noch über. Die werde ich mit Rotwein mischen, als Pflege für meine dunklen Möbel. 

Meine Freude ist immer sehr groß, wenn ich eine Möglichkeit gefunden habe, etwas Altes wieder einer nützlichen Verwendung zu zu führen. Hätte ich diese Box nicht gefunden, hätte ich mir im Frühjahr eine Pflanzkiste besorgt. Diese Lösung gefällt mir viel besser.