Ruhe kehrt ein

Nach einigen recht aufregenden Tagen wird es langsam ruhiger. Ich schlafe wieder besser, meditiere wieder mehr und rede mit Viktor. Nicht über alles, aber doch so weit es eben geht. Auch die Lust zum Schreiben ist wieder da. Also ein guter Zeitpunkt den Schreibtisch neu einzurichten. Der linke Rechner ist rein zum Schreiben und für Fotobearbeitung, das Thinkpad ist für Internet und Recherche. Also ein richtiges Cockpit.  Ich bin nun nicht so blauäugig zu glauben, dass ich mit allem durch bin. Aber ich habe die Hoffnung, es ohne Medikamente zu schaffen. Wie es denn letztendlich aussieht, wenn ich in Therapie […]

Holzaktion

Seit zwei Tagen ist Viktor am Holzssägen. Der Gute. Nachbar Bernd hatte von einem Laden gehört, der zumacht und unbehandelte Regale loswerden wollte. Die hat er mit jemanden abgebaut und hergebracht und Viktor macht sie nun klein. Das bedeutet, dass wir einen ganzen Teil unseres Winterholzes schon einmal haben. Was fein ist. Allerdings habe ich dafür Hund und Küche quasi alleine an der Backe.  Mir hat es viel Spaß gemacht, mal wieder zu backen und zu kochen, also mehr als das was unbedingt muss. Dem perfekten Hefekranz bin ich sehr nahe gekommen. Der Teig muss noch ein wenig saftiger. Dann […]

Hamburg Blues

Gestern waren wir also in Hamburg. Es war so schön mit den Kindern. Die Hinfahrt allerdings war nervig. Ich wollte gerne recht früh los und hatte dabei nicht bedacht, dass um 11:02 die ganzen Kreuzfahrer*innen auf Rückreise sind. Also alles voller Trollies und Menschen, die gestresst vom Urlaub waren und noch gestresster bei dem Gedanken, dass vor ihnen noch zwischen 4 und 7 Stunden Bahnfahrt lagen. Gut das ich das Strickzeug mit hatte. Ich kann ja nicht so gut mit Menschen in Mengen, da hat das gut abgelenkt.  In Hamburg sind wir noch schnell ins Café Peukert gehüpft, um die […]

Reisevorbereitungen

Das Foto hat zwar nichts mit dem Titel zu tun, aber egal. Hier sieht es aus, als wenn wir ausziehen. Was sich immer alles ansammelt, was zu den Kindern soll. Einmal möchte ich nur mit meiner Kameratasche nach Hamburg fahren. Überhaupt immer eine merkwürdige Sache. Ich freue mich so sehr auf die Kinder, aber ich bin jetzt schon genervt von der Bahnfahrt, besser gesagt von dem Gewusel auf den Bahnhöfen und immer schön die Uhr im Blick zu haben, damit man die entsprechenden Züge erwischt. Sicher mit dem Auto würde das, plus die Schlepperei, entfallen, dafür dann Stau, Baustellen usw. […]

Das Ende naht

Heute hatte ich meinen vorletzten Termin in der Zahnklinik. Montag muss ich noch einmal hin, die Prothese oben soll unterfüttert werden. Das wird ein Tagesprojekt. Davor graut mir auch, aber es ist schön zu wissen, dass ich dann durch bin. Ich habe mir fest vorgenommen, dass ich nach Montag, für vier Wochen keine Termine haben will. Wozu auch?  Mittlerweile sieht man den Bäumen an, dass es herbstelt. Ach wie mich das freut. Endlich kühl und neblicht und geregnet hat es auch.  Ein weiterer Vorteil vom Herbst, es gibt Trauben. Da schwelge ich doch sehr.  Ansonsten geht es so la la. […]

So langsam

… berappeln sich sowohl Suka als auch ich wieder. Wir nehmen ja auch die selben Aufputschmittel. B12, D3 + K2 und gesunde Ernährung. In den letzten Tagen schien es ja fast, als wenn die Writresscorner sich zur Cookingcorner entwickeln würde, aber das ist nicht so. Zum Schreiben bin ich zwar die letzten Tagen nicht gekommen. Das ist auch in Ordnung. Aus Erfahrung weiß ich ja, dass es nichts bringt, wenn ich krank versuche zu arbeiten. Nachgedacht habe ich allerdings viel über Tore. Aber ich bin hoch erfreut, dass ich die Freude am Kochen wieder entdeckt habe. Dass ich wieder experimentiere […]

Einfach nur müde

Allmählich machen sich die Anstrengungen dieses Jahres bemerkbar. Ich bin müde, entsetzlich müde, die Achillessehnen in beiden Fersen sind entzündet und ich brüte irgendwas Übles aus. Schnupfen wird mehr, Kopf tut weh und dabei will ich doch am Sonntag nach Hamburg. Ich werde also gleich ins Bett gehen und mich ausruhen. Schaun wir mal ob sich mein Zustand bis morgen bessert, sonst muss ich Hamburg verschieben. Erfahrungsgemäß nimmt mich die Bahnfahrt und der Trubel dort so mit, dass ich anschließend flachliege, mich aber meistens nach 2 – 3 Tage erhole. Wer weiß wie lange ich brauche, um wieder auf die […]

Tüddeltag

Nicht nur Frau Momo ist matschig, auch mich hat es erwischt. Heute morgen bin ich mit Hals- und Kopfschmerzen aufgemacht und die Nase war auch dicht. Was für eine gute Möglichkeit sich einen freien Tag zu gönnen. Aber erst habe ich dafür gesorgt, dass heute Abend leckeres Essen auf den Tisch kommt. Bereits gestern hatte ich Sojafleisch für ein vegetarisches Boeuf Bourgionne eingeweicht. Heute habe ich alles zusammengebastelt und der Liebste muss nachher nur noch Spätzle dazu kochen. Auch für morgen ist Leckeres geplant. Eine Kartoffel-Zwiebel-Suppe mit Röstzwiebeln und gebratenen Apfelscheiben. Aber dazu morgen mehr. Auch wenn eine Erkältung nicht […]

Erschüttertes Vertrauen

Die Überschrift sollte sich eigentlich auf die Ereignisse in Chemnitz beziehen, die mich einfach nur fassungslos machen. Dabei sollte es mich doch nicht wundern, dass so etwas in diesem angeblichen Rechtsstaat möglich ist.  Doch es bezieht sich auch auf eine persönlichere Ebene. Heute kam das Ergebnis von Sukas Urinuntersuchung. Sie sondert zuviel Eiweiß darüber ab und hat irgendwelche Stabbakterien. Also soll sie Medikamente nehmen. Das wurde mit dem Tierarzt am Telefon besprochen. Viktor ist also hin und hat die Antibiotika und ein Mittel zur Verbesserung der Durchblutung der Nieren abgeholt. Also weitere zehn Tage Medikamente und dann? Es gibt keine […]

Wochenbeginn

Dieser Montag begann für mich um 06:00 mit einer frühen Hunderunde, bevor unsere Maus wieder in die Bude pinkelt. Dann ein wenig arbeiten und schließlich ging es um 09:30 zum Tierarzt. Wieder einmal Ultraschall und Blasenpunktion, für eine Urinuntersuchung. Ergebnis kriegen wir morgen. Das Bild von der Leber ist nicht besser geworden, trotz der Medikamente, allerdings auch nicht schlechter. Niereninsuffizienz ist es wohl nicht unbedingt, allerdings wissen wir erst morgen, ob der Urin nicht aus bloßem Wasser besteht, was ich vermute. Also abwarten.  Wenigstens sind die Temperaturen vernünftiger geworden und ich bin voller Begeisterung über den Regen draußen rumgelaufen.  Gestern […]