Kletterpartie

Immer wenn ich den Hochseilgarten „High Spirit“ am Falkensteiner Ufer sehe, denke ich: Schreiben ist irgendwie auch eine Kletterpartie. Man will hochinaus, will den Leser*innen die Geschichte vermitteln und hangelt sich oft genug von Ast zu Ast und baut viele Brücken und Stege, damit das, was im eigenen Kopf völlig klar ist, anderen verständlich wird. Heute ist Schreibtag. Nachdem ich gestern zum Nachdenken und Stimmung aufnehmen unterwegs war, habe ich heute morgen meine Notizen geordnet und werde nun sehen, was ich davon gebrauchen kann und was einfach erst einmal auf den Kompost kommt. Übrigens war es gut, dass wir den […]

Prokrastination

Während ich „Tore“ überarbeite, blubbern Ideen für ein neues Projekt in mir auf. Genau genommen hat blubbert es bereits seit einigen Wochen und nun ist die Zeit gekommen mit einem ersten Entwurf einiger Szenen, Ortsbeschreibungen und Charaktere zu beginnen. Doch wie immer schwanke ich zwischen: „Jau, toll es geht los“ und „… aber erst muss alles drumherum stimmen“. Damit ist gemeint, das neue Projekt braucht ein eigenes Notizheft und selbstverständlich den richtigen Stift. Also die Füller und Stifte rausgesucht, die in Frage kommen und im Tagebuch ausprobiert, welcher die Ehre haben soll. Der untere Bleistift ist ein Mitbringsel aus dem […]

Zeit der Fülle

So wenig ich es mag, wenn es zu warm ist, so sehr geniesse ich die Früchtefülle, die nun beginnt. Aprikosen, Nektarinen und kleine Tomaten bilden einen großen Teil meiner Nahrung und natürlich Erdbeeren. Die ersetzten gestern, und werden es auch heute, die Abendmahlzeit. Es ist überhaupt eine schöne Zeit für mich, trotz diverser Ärztedilemma. Ich bin lange nicht stabil gewesen, ich schlafe gut (außer ich muss in die Zahnklinik), yogiere, esse gesund und ausgewogen und, das Wichtigste: Ich schreibe wieder!

Tapfer 3

Heute war wieder Zahnklinik, oder wie ich es nenne: Das Haus, das Verrückte macht, angesagt. Eigentlich nur 2. Kosten- und Heilplan abholen und Termin fürs Zähneziehen machen. Auf den ersten Blick denkt man: Einfache Sache, da bin ich in einer halben Stunde wieder draußen. Die Realität sieht denn allerdings anders aus. Um 08:00 stand ich dort auf der Matte. Nummer ziehen, warten bis ich aufgerufen werde, dann in den 3. Stock in die Prothetik, die Überweisung für den 6. Stock (Zahnheilkunde und Chirugie) holen und den Heil- und Kostenplan. Dann wieder ins Erdgeschoss, Nummer ziehen, warten und anmelden für den […]

Vollzeitschreiberin

Nachdem ich nicht mehr Verlegerin bin und Fotografie und Malen eher Hobbys sind, werde ich mich nun aufs Schreiben konzentrieren. Erst einmal werde ich mich den Unvollendeten Werken widmen und die fertig machen und dann geht es weiter mit den neuen Ideen, die ich schon einmal skizziere. Komisches Gefühl. Ich muss gestehen, ich weiß nicht so richtig, wie ich mich fühle. Es ist ja das, was ich immer wollte. Schreiben! Habe mich aber immer wieder ablenken lassen und nichts fertig bekommen. Vielleicht war da auch die Angst, nicht zu genügen? Kann sein. Die eine oder andere Kurzgeschichte ist ja kein […]

Anstrengende Woche

Eine anstrengende Woche steht an. Viele Termine und beweitem nicht alle unangenehm. Einen Termin musste ich heute verschieben, weil Suka krank ist. Die hat Durchfall und da der Gatte einen sehr wichtigen Termin in der Zahnklinik hat, bin ich zu Hause geblieben. Muss ich eben morgen hin und meine Unterlagen abholen, so wie einen Termin zum Zähneziehen nutzen. Da Suka uns das erste Mal bereits um 06:00 aus dem Bett geschmissen hat, bin ich auch gleich aufgeblieben, Yoga gemacht, Viktor losgeschickt und dann mich darum gekümmert, dass meine Kurzgeschichten nun über epubli erhältlich sind. Da es die Edition Narrenflug nicht […]

Ruhig vergnügt

Das sind so Zeiten, wie ich sie selten habe. Aber tatsächlich bin ich ruhig, vergnügt und lasse es mir einfach wohl sein. Die Erleichterung über die Verlagsaufgabe ist immer noch da, wozu auch beiträgt, dass sich die Autor*innen, alle sehr nett und verständnisvoll gezeigt haben. Auch Viktor wirkt deutlich gelöster. Das komische ist, dass sich ja nicht alle Probleme in Luft aufgelöst haben. Mein Abzess ist immer noch nicht richtig abgeheilt, die Mammographie steht noch aus und finanziell wird es wieder knapper werden. Aber was soll es, wir leben, wir haben zu essen und lieben uns noch immer. Morgen wird […]