Müde und das Traumaprojekt

Ob wach, am Einschlafen oder Schlafen, meine Gedanken drehen sich um die Schreibprojekte. Am liebsten würde ich mich sofort, mit aller Energie auf das Traumaprojekt stürzen, halte mich aber zurück, weil ich genau spüre, dass es noch nicht an der Zeit ist. Dass ich noch sammeln und horten muss. Es ist diese Phase, in der alles wichtig ist oder wichtig sein könnte. Wo alles was mir über den Weg läuft genau betrachtet werden muss und sicherheitshalber ins Notizenlager eingepflegt wird, wenn ich es mehr als zwei Mal umdrehe.  Vielleicht bin ich so müde, weil mein Geist permanent auf Hochtouren unterwegs […]

Wochenanfang

Obwohl ich mich noch immer nicht wirklich gut fühle, habe ich meinen EKS Termin beim Jobcenter eingehalten. Ich sehe so mies aus, dass die Sachbearbeiterin meinte, ruhen sie sich bloß mal richtig aus und machen nicht so viel. Reizende Frau, was nicht ironisch gemeint ist, denn sie ist wirklich sehr nett. Allerdings konnte ich ihren Rat nicht gleich befolgen, da ich noch einkaufen musste. Bei Rossmann habe ich denn den ersten Stollen gesichtet. War schon in Sorge, weil ist ja nicht mehr weit hin bis Weihnachten.  Wieder daheim denn liebe Post von den Momos aus Gdansk. Danke dafür. Ich mag […]

Wochenbeginn

Dieser Montag begann für mich um 06:00 mit einer frühen Hunderunde, bevor unsere Maus wieder in die Bude pinkelt. Dann ein wenig arbeiten und schließlich ging es um 09:30 zum Tierarzt. Wieder einmal Ultraschall und Blasenpunktion, für eine Urinuntersuchung. Ergebnis kriegen wir morgen. Das Bild von der Leber ist nicht besser geworden, trotz der Medikamente, allerdings auch nicht schlechter. Niereninsuffizienz ist es wohl nicht unbedingt, allerdings wissen wir erst morgen, ob der Urin nicht aus bloßem Wasser besteht, was ich vermute. Also abwarten.  Wenigstens sind die Temperaturen vernünftiger geworden und ich bin voller Begeisterung über den Regen draußen rumgelaufen.  Gestern […]

Routinen müssen sich neu sortieren

Immer wenn ich gerade einen Tagesablauf gefunden habe, der funktioniert, geschieht irgend etwas und alles muss sich neu sortieren. Dummerweise bleibt in diesen Übergangsphasen immer eine Sache auf der Strecke.  Dadurch das Suka nun auch früh morgens rausmuss, verschiebt sich das Yoga nach hinten, wodurch das Schreiben dann leider oftv ganz ausfällt, weil ja oft noch der eine oder andere Termin dazwischen kommt. Nun ist es also so, dass ich gleich nach dem Aufstehen mit Suka gehe, dann Yoga mache, frühstücke … und dann? … eventuell über ein Mittagsschläfchen nachdenke. Nachmittags geht denn eh nicht mehr viel. Normalerweise würde mich […]

Es gibt Tage

… die könnten besser laufen. Keine Frage. Dabei sind es nicht einmal die großen Katastrophen, sondern eher die kleinen Unachtsamkeiten und Kalamitäten. Wie heute in der Zahnklinik. Ich hatte einen Termin um 11:30. Um 12:00 kommt die Assistentin und erklärt, dass sie mitten in einer Behandlung sind, die noch länger dauernd wird. Ich warte. 12:30 kommt eine andere Assistentin und verkündet, also die laufende Behandlung wird noch länger dauern und es wäre doch wohl besser ich käme morgen wieder, weil der behandelnde Arzt um 13:00 bereits den nächsten Termin hat. Da ist mir der Kragen geplatzt und ich habe nur […]

Den Faden spinnen

… ohne dass er reißt, ist nicht immer einfach. Sowohl bei Wolle, als auch bei Geschichten. Gerade läuft es (toi toi toi, dreimal über die Schulter gespukt) was die Geschichten betrifft, sehr gut. Das mit der Wolle … trauriges Thema. Anscheinend bin ich bei der Verarbeitung von fertigem Garn recht geschickt, aber Wolle zu Garn verarbeiten … da hapert es doch.  Die letzten Tage bin ich jeden Morgen voller Vorfreude und Spannung früh hoch. Ich bin so gespannt, wie die Geschichte weitergeht. Sollte nun jemand meinen: ‚Das solltest du doch wissen, schließlich hast du sie dir doch ausgedacht‘, dem sei […]

Herbstlicher Chill

Arbeitssam wie ich bin, bin ich auch am Samstag früh hoch. Man kann nicht sagen, dass Viktor davon begeistert ist, obwohl er sich natürlich freut, dass ich mit dem Schreiben gut voran komme.  Als ich heute morgen, so um kurz vor 07:00 auf die Terrasse trat, verzeichnete ich mit einer gewissen Befriedigung, dass ein herbstlicher Chill in der Luft lag und auch das Licht sich leicht verändert, auch, wenn es tagsüber noch recht warm ist. Mir gefällt es sehr. Endlich wieder durchatmen und rausgehen, ohne das Gefühl zu haben mit heißen Tüchern gezüchtigt zu werden.  Doch es gibt weitere Hinweise […]

Mehr unter Leute gehen

Heute habe ich mich mit einer Autorenkollegin getroffen. Hannah Steenbock lebt auch in Kiel und obwohl wir in der selben Stadt wohnen, sehen wir uns ausgesprochen selten.  Es scheint mir eine AutorInnenkrankheit zu sein, dieser mangelnde Bedarf an sozialen Kontakten. Komischerweise ist es immer schön Leute zu treffen … jedenfalls nachdem ich sie getroffen habe … und ich denke auch oft, vielleicht sollten wir uns mal wieder verabreden, aber dann versinke ich wieder in irgendwelche Gedanken. Hannah geht es recht ähnlich, aber heute haben wir Besserung gelobt.  Ich habe auch eine Theorie, warum mir der Kontakt nach Außen so wenig […]

Frühaufsteherin

In die Rubrik Frühaufsteherin, war ich bis dato wahrlich nicht einzuräumen. Doch seit einiger Zeit ändert sich da was. Ich bin mir nicht sicher, ob es schon senile Bettflucht ist oder einfach an der Zeit mit alten Gewohnheiten zu brechen. Jedenfalls bin sich schon immer sehr früh wach. Heute morgen dachte ich, eher du hier wieder liegst und auf die Uhr guckst, warum stehst du nicht auf und schreibst dein Pensum, Yoga geht ja schließlich auch danach. Gesagt getan. Was für ein schönes Gefühl, die Arbeit erledigt zu haben und nun … keine Ahnung … denke Weiterarbeiten wäre eine Option […]

Besser als erwartet

Heute habe ich alles durchgelesen, was ich von Tore habe. Es ist deutlich besser, als ich gestern vermutet habe. Ein zwei Unstimmigkeiten konnte ich korrigieren und mir ist so gar noch eine interessante Wendung eingefallen. So ist es eben manchmal. Irgendwann kommt der Punkt, wenn man täglich an etwas arbeitet, dass man alles nur noch Mist findet. Dann muss eine Pause her. Sicher hätte ich mir eine Pause gewünscht, in der ich mich mit etwas anderen ablenken könnte, als mit Sukas angeschlagener Gesundheit. Aber man kann es sich nicht immer aussuchen. Morgen geht es noch einmal zum Tierarzt, weil sie […]