Radfahren und schippern

Auf vielfachem Wunsch zweier Damen, hier also der Bericht vom Radfahren. Es ging gut. Wahrscheinlich habe ich durch das morgendliche Yoga ordentlich Muskeln aufgebaut, jedenfalls habe ich die 4 km nach Wellingdorf gut bewältigt. Allerdings musste ich mich dort erst einmal stärken. Der Erdbeer-Rhabarber-Crumble im Café Luna war großartig. Der Plan war, wenigstens ein paar Schritte im Schwentinetal spazieren zu gehen. Ich bin ja nicht so gut zu Fuß zur Zeit, also haben wir uns kurz entschlossen zu einer Schwentinefahrt aufgemacht. Ach war das schön. Es geht mit dem Boot von der Wellingdorfer Schwentinebrücke zur Oppendorfer Mühle und zurück. Dabei […]

Sonntagspläne

Heute wird es interessant. Das erste Mal seit langem werde ich mich wieder auf ein Fahrrad trauen. Komische Geschichte, früher bin ich wirklich gerne Rad gefahren, habe es denn aber hier in der Stadt aufgegeben, obwohl ich ein richtig gutes Rad besitze. Ich möchte so gerne wieder Spaß daran haben, denn es würde meinen Aktionsradius doch extrem erweitern. Die andere gute Nachricht: Der Holunder im Hof blüht. Ich mag die so. Habt einen schönen Sonntag, ich bin dann mal los …

Wanderschuhe angezogen

Heute hat es mich mit Macht hinaus gezogen. Schönes Wetter und Bewegungsdrang luden zu einem längeren Spaziergang ein. Mit Mann und Hund habe ich mich gen Gaarden aufgemacht. Lokalkolorit für eine Geschichte schnuppern. Und da wir schon mal da waren, haben wir im Subrosa Station gemacht und sind dann in den Werftpark. Dort grünt und blüht es, dass es eine Pracht ist. Fast drei Stunden sind wir herumgewandert, haben uns mit veganem Schokoladen-Rumrosinen-Kuchen im Subrosa gestärkt, Notizen gemacht und uns in Gaarden umgeschaut. Ach war das schön. Allerdings bin ich nun fertig mit Jack & Büx und muss meine Beine […]

Sonntagsfreuden

Nachdem wir gestern Abend ein opulentes Mahl im Rigoletto genossen haben, ich schwelge immer noch, haben wir es heute ruhig angehen lassen. Yoga, Frühstück und ein schöner Spaziergang mit Suka durch die Moorteichwiese. Das war fein. Das Yoga macht sich bemerkbar, jedenfalls komme ich sehr viel besser die Steigungen hoch. Muss gar nicht mehr mittendrin pausieren und nach Erfrischungen schreien. Überhaupt fühle ich mich relativ fit dieser Tage und finde, ich sehe auch gar nicht mehr sooo fett aussehe, obwohl die Waage, diese verlogene Schlampe, etwas anderes behauptet. Heute morgen wollte sie mir irgendwas zwischen 25,4 kg und 141,3 kg […]