Das Spiel des Jahres

Zur Zeit habe ich das Gefühl mich in einem Spiel mit dem Titel: „Das sind ihre Ängste, Frau Braun! Sind Sie bereit sich ihnen zu stellen?“ zu befinden. Frauenarzt habe ich in Gang gesetzt, Zahnklinik auch, da geht es morgen weiter, und dem zweiten mal Radfahren habe ich mich heute gewidmet. Außerhalb des Zentrums bin ich ja schon gefahren, nun habe ich mich auch innerhalb der Stadt auf den Weg gemacht. Es ging zur Bib. Da ist der Weg schon ein wenig anspruchsvoller. Es geht am Busbahnhof und Bahnhof vorbei. Aber ich habe es hinbekommen, ohne als roter Fleck in der Landschaft zu enden. Ist doch schon mal gut. Wirklich nervig war eigentlich nur die extreme Hitze. Ich dachte, ich krieg die Krise. Kein kühlender Fahrtwind, sondern eh das Gefühl mit heißen Tüchern geprügelt zu werden.

Morgen dann also Zahnklinik, wahrscheinlich auch mit dem Rade. Da muss ich am Zoologischen Museum vorbei und überlege, ob das nicht eine gute Gelegenheit wäre, dort mal wieder längs zu gucken. Mal sehen, ob sie die Tiefseeausstellung noch haben. Die konnte ich das letzte Mal nicht richtig genießen, weil Selena mit war und in dem dunklen Raum Angst hatte. Ob ich es morgen mache, mache ich mal davon abhängig, wie ich mich nach der Behandlung fühle. Sonst eben ein anderes Mal.

Ein Gedanke zu „Das Spiel des Jahres

  1. Für morgen drück ich dir ganz fest die Daumen. Das grht auch vorrüber.
    Heiß ist es wirklich im Moment. Von den Regengüssen bekommen wir mal wieder nix ab. Ich schwitze sogar am Spinnrad.
    Hehe, ich habe heute einen Brief an dich geschrieben, so richtig mit Füller und Papier. Wenn morgen nicht der Himmer runterfällt (unwetter sind angekündigt), dann schaff uch ihn gleich früh zur Post.
    Alles Gute für morgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.