Das war’s erst einmal

NaNoWriMo muss ich vorzeitig beenden. Mein Arm erlaubt keine längeren Schreibsessions. Auch wenn er am Morgen noch nicht zu sehr schmerzt, so ist doch spätestens gegen Mittag, besonders wenn ich für zehn Tage Hundefutter gekocht habe, Schluss und es wird Zeit kürzer zu treten. Schade, aber es lässt sich nicht ändern. Immerhin habe 34929 Wörter geschafft, in welcher Qualität, nun ja, darüber lässt sich streiten. Ich bin am Überarbeiten was ich bis jetzt habe, das geht auch mit kaputtem Arm. 

Ansonsten hatte ich Kochtag. Nicht nur das Hundefutter, auch einen Hefeteig für den Apfelauflauf, den es auf Wunsch eines einzelnen Herrn zum Abendessen geben soll und eine Vanillesauce zu besagtem Auflauf. Damit habe ich mein Tagwerk erfüllt und kann mich zur Ruhe setzen. Feine Sache eigentlich. 

5 Kommentare zu „Das war’s erst einmal

  1. hast du dir die schulterübungen von herrn liebscher angesehen?
    vorgestern bin ich spazierengehumpelt während jim ergo hatte und kam an der apotheke vorbei
    ein fenster mit kytta werbung und hab gleich die anstaltsgröße erstanden
    und es hilft
    ach wir haben es aber auch gerade wieder dicke – schade dass du abbrechen musstest
    weiters gute besserung umarm und allerliebste grüße

    1. Hab ich, tut aber im Moment noch alles zu weh, um da effektiv dran zu gehen. Es fühlt sich alles entzündet an. Im Moment bin ich mit Quark und Retterspitz dabei. Dir auch gute Besserung. Sind es immer noch die Füße? Umarm zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.