Ein ruhiger Tag

Die leichten Sorgen, die ich mir heute morgen um Suka machte, verflüchtigten sich schnell. Anscheinend war sie einfach nur müde und noch nicht in der Stimmung aufzustehen. Wie die Dinge liegen, ist man sehr schnell dabei, jede kleine Veränderung als bedrohlich zu empfinden. Gegen Mittag war alles wieder Bestens und sie tyrannisierte mich in gewohnter, charmanter Weise.

Heute hat Viktor die Einkaufsrunden alleine übernommen, während ich Hundefutter auf Vorrat gekocht und dann geschrieben habe. Es fließt noch immer, die erste 10 000 Wörter sind geschrieben und es fühlt sich gut an. So vieles ist diesmal beim Schreiben anders. Zum Beispiel, wie süchtig ich Musik höre. Heute war es Black Star von David Bowie und gerade höre ich Norma von Bellini gesungen von Maria Callas. Wundervoll. Das reinste Kontrastprogramm. 

Nun werde ich aber mal den Feierabend einläuten. Viktor kocht heute, Backofenkartoffeln und Rosenkohl mit Bratwurst. Lecker!

2 Kommentare zu „Ein ruhiger Tag

  1. Ich lasse heute auch kochen 🙂 Spitzkohl mit Hack… bin sehr gespannt. Von einem ruhigen Tag kann ich sonst nicht sprechen, aber ich mache mir jetzt eine ruhigen Abend. Ja, bei kranken Tieren ist man immer auf halb acht Stellung…. zumal sie einem ja auch nicht sagen können, was los ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.