Fauler Tag

Allmählich fordern die letzten Tage ihren Preis. Heute morgen bin ich aufgewacht und hatte auf einmal das Gefühl, ich schreibe gerade den größten Mist zusammen, der jemals in eine Tastatur gehämmert wurde. Also ist es ein der Zeit einen Tag frei zu machen, ein wenig zurück zu treten und morgen alles durchzulesen, was ich bis jetzt habe und sehen, ob ich recht habe. Es passiert immer mal, dass ich so mittendrin denke: Alles Mist! Besonders dann, wenn es mir eh nicht gut geht. Und das geht es mir zur Zeit wahrlich nicht. Suka macht mir große Sorgen und einige andere Dinge auch. Aber das lässt sich zur Zeit nicht ändern. Da müssen wir durch.

Vielleicht bin ich auch ein wenig dünnhäutig, denn der Todestag von Schwager Dieter nähert sich. Samstag ist es ein Jahr hier und ich denke gerade viel an die letzten Tage mit ihm.

4 Kommentare zu „Fauler Tag

  1. Wenn ich dir helfen kann und mal mitlese? Mir geht das im Moment ähnlich. Die Dünnhäutigkeit ist da. Und doch ist mir aufgefallen, dass viele Menschen in der Bimmel (so heißt unsere Straßenbahn) Gespräche gerne annehmen. Das macht mir Hoffnung. Vielleicht kann man wieder miteinanander reden, normal und freundlich.
    Liebe Karin, alles Gute für deine Suka.

  2. dünnhäutig triffts – bin ich auch
    aber das mit suka geht auch durch dickes fell 🙁
    und die hitze tut ein übriges
    himmel ist das schon ein jahr her mit dem schwager
    das wird ein tränenreicher besuch nächste woche – seufz
    umarm allerliebste grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.