Holz, Kohlen … fertig

Nach den gestrigen Holzarbeiten also heute die Kohlen und Briketts. Da brauchte ich nicht mitschleppen, musste aber trotzdem früh aufstehe und den Tageseinkauf übernehmen. Die Gelegenheit habe ich genutzt und bin gleich in die Bib gehüpft und habe mein vorbestelltes Buch abgeholt. Das alles durch diesen feinen Nieselregen, der durch und durch geht. Jedenfalls war ich gut feucht, als ich wieder zu Hause war.

Auf „Die potente Frau“ von Svenja Flaßpöhler bin ich schon sehr gespannt.  Aber viel mit lesen ist heute nicht. Ich bin müde und erkältet und werde früh zu Bette gehen.  Heiße Zitrone mit Chilli und Ingwer habe ich schon getrunken. 

Mich zerrt es förmlich nach Innen. Ich bin so froh, dass wir das Heizmaterial für den Winter eingelagert haben, nicht nur, weil es ein beruhigendes Gefühl ist, zu wissen, dass wir es im Winter warm haben werden, sondern auch, weil die Holzlieferung immer einen Punkt setzt. Nun können wir uns einmummeln, die Außentermine auf das Allernötigste reduzieren und die Sache angehen, die im Inneren anstehen. 

2 Gedanken zu „Holz, Kohlen … fertig

  1. So langsam habe ich die Aktivitäten auch nach Innen verlegt. Den ganzen Tag habe ich Kraut gehobelt und gestampft. Mit Pausen, weil mir Hände und Arme ordentlich weh taten. Jetzt kann das Sauerkraut reifen. Ich wette, ich werde es mit Genuss verspeißen, eben weil es so eine Mühe war. Aus dem Volkskundemuseum Wyhra haben sie mir Kochrezepte aus alten Bauernbüchern geschickt.
    Und damit ich nun nicht einroste bis dahin, habe ich schon das nächste Projekt geplant: Buttern. Die Milch bekomme ich direkt von der Kuh.
    Liebe Karin, scheuch die Erkätung weg und lass es dir gut gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.