Kalt geworden

Heute bin ich zwar nur kurz vor der Tür gewesen, war aber schön. Ich soll eine neue Arbeitsplatte für die Küche bekommen und unsere Freundin Birgit Münster ist da die richtige Adresse. Also sind wir zu ihr in die Werkstatt. Birgit ist Künstlerin, hat aber Tischlerin gelernt und immer allerlei herumstehen. Nun bekomme ich im Januar für meine Küche zwei Arbeitsplatten und für die eine auch gleich einen Regalunterbau. Das freut mich doch sehr. Das schöne ist, es sind alles Stücke, die sich bei Birgit angesammelt haben, also muss nichts neu gekauft werden. Wiederverwenden, neu verarbeiten, so gefällt es mir.

Ansonsten geht es mir ein wenig besser. Meine Arme schmerzen nicht mehr allzu sehr, was wohl auch daran liegt, dass ich gestern halblang gemacht habe. Statt wie gewohnt noch lange am Computer zu sitzen, habe ich mich ins Bett verfügt und gelesen. Ein Buch, welches ich aus vollem Herzen empfehlen möchte. Kritische Masse von Sara Paretzky, in der Übersetzung von Else Laudan. Zu meiner Rezension geht es hier:  http://rezensionen.writresscorner.de/kritische-masse-von-sara-paretzky/

4 Kommentare zu „Kalt geworden

  1. Die Umgestaltung deiner Küche mit genau diesen Mitteln finde ich großartig. Ich werde mir mit meiner Küche auch noch was einfallen lassen müssen. Weißt du, was mir da vorschwebt? Eine kleine Bauernküche. Geht nicht in meinem kleinen Raum, sagen Freunde. Ich möchte aber, dass es geht. Ich bin nämlich eigentlich ein Küchenmensch, nur gefällt es mir gerade nicht sehr dort.

    1. Hier in meiner Wohnung habe ich ja nur eine bessere Teeküche. Wir kochen in Viktors Behausung, da ist die Küche größer. Leider reicht es auch da nicht für einen Tisch und Stühle. In meinem Elternhaus spielte sich das Leben meistens in der Küche statt. Das war immer schön. Ich bin gespannt, wie du es hinbasteltest

  2. jahrelang hab ich geträumt hier umzubauen und eine wohnküche zu schaffen
    so wie in den dänischen ferienhäusern
    hat nicht sollen sein – aber wer weiss – vllt im altersheim – giggle

    1. Ich träume auch schon ewig von einer Wohnküche. Aber das gibt es ja kaum noch. Wenn mir das Bruchbudenparadies gehören würde und ich finanziell die Möglichkeit hätte, würde ich hier umbauen. Die Pläne habe ich schon fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.