Mehr unter Leute gehen

Heute habe ich mich mit einer Autorenkollegin getroffen. Hannah Steenbock lebt auch in Kiel und obwohl wir in der selben Stadt wohnen, sehen wir uns ausgesprochen selten.  Es scheint mir eine AutorInnenkrankheit zu sein, dieser mangelnde Bedarf an sozialen Kontakten. Komischerweise ist es immer schön Leute zu treffen … jedenfalls nachdem ich sie getroffen habe … und ich denke auch oft, vielleicht sollten wir uns mal wieder verabreden, aber dann versinke ich wieder in irgendwelche Gedanken. Hannah geht es recht ähnlich, aber heute haben wir Besserung gelobt. 

Ich habe auch eine Theorie, warum mir der Kontakt nach Außen so wenig fehlt. Einfach weil im Innen so viele rumturnen. Es geht ja nicht nur mir so. Einige der AutorInnen die ich kenne, sind recht ähnlich gestrickt.

Heute jedenfalls war ich draußen, in Kontakt mit richtigen Menschen und habe sehr viel Spaß gehabt … und Eiscreme.

Ein Gedanke zu „Mehr unter Leute gehen

  1. “ Einfach weil im Innen so viele rumturnen.“

    Das geht nicht nur Dir so. Ich ticke da ganz ähnlich.
    Deshalb hab ich auch nach der Arbeit – bei der ich es ja zwangsläufig mit vielen Menschen zu tun habe – auch keine grosse Lust mehr auf weitere soziale Kontakte.
    Und das obwohl ich ausser in meinem Blog kaum einen Text aufs Papier bzw. den Bildschirm bringe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.