Schwentinefahrt mit dem Kinde


Heute hatte mein Fuß sich soweit erholt, dass ich mit Mann und Kind auf die Schwentinefahrt gehen konnte. Das war wieder so schön. Libellen, Schwanen und Enten mit Nachwuchs, nistende Blesshühner und sich sonnende Schildkröten. Dazu ein äußerst glückliches Kind, das viel Spaß an der Natur und am Fotografieren hatte.

Es ist eine Freude zu sehen, mit welcher Begeisterung sie sich auf alles stürzt und wie sie Wissen in sich aufsaugt. Ich bin gerade eine sehr glückliche Großmutter, die sich sehr bewusst ist, wie priviligiert sie ist, ihre Enkelkinder zu erleben und zwar in einer entspannten Atmosphäre. Ja, ich habe Grund dankbar zu sein und ich stelle wieder einmal fest, dass ich mehr Talent zur Großmutter, denn als Mutter habe. Da war ich oft sehr ungeduldig und konnte dem Kind nicht gerecht werden. Natürlich erleben wir auch gerade keinen Alltag, sondern Urlaub. Sonst würde es auch anders aussehen.

Nach der Flußfahrt waren wir hungrig und haben vor der Rückfahrt Station im Café Luna gemacht und uns einen sehr leckeren Erdbeer-Aprikosen-Crumble haben. Dann mit dem Bus nach Hause. Die Sache mit meinem Fuß wird immer drolliger. Stützsocken und Ibuprofen haben ja nicht wirklich was gebracht, aber die Pferdesalbe scheint zu helfen. Mal sehen, ob es nicht nur vorübergehend ist. Ich humple allerdings deutlich weniger.

2 Gedanken zu „Schwentinefahrt mit dem Kinde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.