Social Media müde

 

Flickr habe ich schon vor einigen Tagen verlassen und heute habe ich meinen Facebookaccount deaktiviert. Wollte ich eigentlich noch nicht, sondern erst in einigen Tagen, aber ich dachte, wenn ich schon am Aufräumen bin, dann mach ich doch mal den ganzen Schritt. Ob ich es durchhalte mal eben reinzuklicken, weiß ich nicht, hoffe es aber. Die Abnabelung habe ich ja langsam begonnen. Auf Tablet und Telefon habe ich die App schon seit einigen Tagen deinstalliert und vermisse sie nicht.

Ich habe das Gefühl, dass sich durch das regelmäßige Yoga nicht nur körperlich einiges verändert, ich bin auch wieder sensitiver in meiner Wahrnehmung geworden und daher schnell reizüberflutet. Aber ich lese weiter meine Blogs und schreibe hier. Bleibe also mit einem Bein in der virtuellen Welt. Was ja auch fein ist.

Heute nachmittag war Tatee hier und hat uns die Geschichte vom Tod ihres Mannes und allem darauffolgenden Geschehen erzählt. Sie ist wirklich tapfer und ich habe keinerlei Zweifel, dass sie es auch alleine schaffen wird. Abgesehen davon, dass sie ja nicht auf Dauer alleine bleiben muss. Aber eher das aktuell wird … da wird sie wohl noch ein wenig brauchen.

So, nun muss ich unter die Dusche. Ausmisten, Betten überziehen und so weiter bringen ganz nett ins Schwitzen. Schönen Rest-1. Mai wünsche ich euch.

2 Gedanken zu „Social Media müde

  1. Als Blogger bist du ja noch da und ansonsten schreiben wir halt Mails oder Briefe, gell?
    Ich habe mich bei Twitter verabschiedet und das war gut so. Ich vermisse es nicht und mich vermisst auch keiner. Alles plätschert so weiter, nur eben ohne mich. Zu manchen Menschen möchte ich schon Kontakt halten. Sie sind mir ans Herz gewachsen. Mal sehen, was es da für Möglichkeiten gibt.
    Sag mal, heute war wohl Bettenbezugstag? 🙂

    1. Twitter bin ich schon lange nicht mehr. Da bin ich nie warm geworden. Ja, heute wurden Betten überzogen. Meine Güte, was war das für ein Akt. Leider war ich heute dran. Viktor hatte letztes Mal.
      Klar lesen und schreiben wir uns. Kontakt halten ging ja auch vor Facebook. Alles Liebe Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.