Sonnenaufgang

Morgenröte ist ja etwas, das ich normalerweise nicht zu sehen kriege. Früher öfter, nicht weil ich früh aufgestanden bin, sondern eher, weil ich früh nach Hause gekommen bin. Da Suka nun öfter raus muss, und ich neuerdings auch gerne morgens arbeite, habe ich diese Runden übernommen. Der Anblick des Himmels heute morgen, hat mir alle Müdigkeit aus den Knochen getrieben. 

Überhaupt war es schön heute morgen. Angenehm kühl, aber nicht wirklich kalt. Wir sind eine schöne Runde gegangen. Nicht zu lang, zu großen Runden ist Suka dieser Tage nicht zu bewegen. Aber viele kleine bringen es ja auch. Ist ja auch nicht so, dass ich darauf bestehen würde. Man kann es auch übertreiben. 

Wir befinden uns gerade in einer merkwürdigen Periode. Einerseits ist da vieles, was Anlass zur Sorge und Trauer gibt und auf der anderen Seite, ist so viel Nähe und Zärtlichkeit um mich, dass ich mich gut aufgehoben fühle. Sicher dieses Jahr stehen einige grundlegende Veränderungen ab. Hoffnungen von denen wir uns verabschieden mussten, neue Pläne und Erkenntnisse, die zum Teil noch nicht richtig Raum haben. Was mich vor allem freut, ich habe eine Gelassenheit gewonnen, die mich sehr viel effektiver arbeiten lässt, als mein dauerndes mich unter Druck setzen es geschafft hat.

Ein Gedanke zu „Sonnenaufgang

  1. Zwangsläufig stehe ich ja meistens früh auf und bin früh auf dem Weg in die Stadt. Am meisten liebe ich dabei die Sonnenaufgänge. Jetzt ist es schon langsam noch dunkel, wenn ich aufstehen muß… schade eigentlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.