Sonntagsspaziergang und positives Resümee

Heute war das Wetter so schön, dass wir uns mal eine längere Runde gegönnt haben. Es ging in den Schrevenpark. Einen der schönsten Parks in Kiel.

Es ist zwar kalt, aber so schön. Hat Spaß gemacht und so fünfzig Bilder sind auch entstanden. Das gefällt mir besonders, dass ich wieder richtig Spaß am Fotografieren habe und am Laufen.

Die Runde habe ich wirklich genossen. Endlich wieder weitere Strecken laufen zu können, danach habe ich mich wirklich gesehnt, als ich achillessehnentechnisch ausgebremst war.

Während wir so gingen, dachte ich über das letzte Jahr nach und was ich hier so über mein Leben und Erleben geschrieben habe. Da war viel Gejammer. So kam die Frage auf, aber was war gut? Klar, du hast es nicht leicht gehabt, aber es hat sich doch auch eine Menge verändert und zwar zum Guten. Eines davon ist, dass ich regelmäßig Yoga mache und meditiere, ich gehe wieder mehr nach draußen und habe Spaß mich zu bewegen. Wichtig in diesem Zusammenhang auch noch, ich nähere mich mehr und mehr einer Ernährungsweise an, die ich für zeitgemäß und richtig halte. Es gibt noch Ausrutscher, aber deswegen mache ich mich nicht mehr fertig. Ich betrachte es als Weg zum Ziel und lasse bewusst los. Was mich mehr gebeutelt hat, als ich selber wahrhaben wollte, ist die Aufgabe des Verlages. Doch es war der richtige Zeitpunkt und die Entscheidung hat auch eine gewisse Erleichterung mit sich gebracht. Die Hoffnung nun mehr zu schreiben hat sich nicht ganz erfüllt. Ich schreibe zwar, aber eigentlich so Querbeet, doch das wird sicher auch noch werden. Es gibt also eine ganze Menge für das es sich dankbar zu sein lohnt.

2 Kommentare zu „Sonntagsspaziergang und positives Resümee

  1. Positives kann man immer sehen, gell? Einfach, weil es auch immer genug davon gibt, trotz aller Widrigkeiten. Ich freue mich, dass es mit dem Laufen wiederso gut klappt bei dir. Deine Ausdauer hat sich gelohnt. Ich freue mich auch, dass du deine Projekte hast und an ihnen. arbeitest. Ich drücke dir die Daumen, ganz fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.