Suka Sorgen

Samstag schrieb ich noch, dass Suka wieder fit ist. Als ich meinen heutigen Blogeintrag machte, war sie mit Viktor draußen und als sie wiederkamen, berichtete er, dass sie Blut im Urin hatte. Also zum Tierarzt. 3 1/2 Stunden und ca 300,00 € später haben wir es nun den Salat. Beim Röntgen zum Abklären, ob sie eventuell Blasensteine hat oder etwas in der Gebärmutter sitzt, zeigte sich, dass ein größeres Problem in einer ganz anderen Ecke lauert. Also nach dem Röntgen Ultraschall im Bauchraum, wo es sich bestätigte, dass in ihrer Leber etwas wächst, was genau lässt sich nicht sagen, müsste man eine Gewebeentnahme machen und die würde letztlich auch nichts bringen, weil damit nur abgeklärt, was da wächst, aber nicht wo überall. Der Arzt meinte, dass meistens schon mehr befallen ist und anhand des Ultraschalls, auch wenn er es nicht direkt sagte, ist davon auszugehen, dass da ein Tumor wächst. Normalerweise neigt dieser Arzt sofort zu Operationen zu raten und diesmal kein Wort davon. Ach ja, ne Blasenentzündung hat sie auch. Also drei Spritzen und die nächsten Tage Antibiotika, Kortison, B12 und noch so ein paar Sachen.

Viktor und ich sind komplett erledigt, sind uns aber einig. So lange wir es ihr erträglich machen können und sie schmerzfrei ist, soll alles weitergehen wie bisher. Wenn es ihr sehr viel schlechter geht, dann lassen wir los und bringen sie auf den Weg zur Regenbogenbrücke.

Ich bin nur noch am Heulen und mache für heute die Kiste aus. Gleich sollte die Pommes Frites geliefert werden. Viktor meinte, ein Tag wie dieser verlangt nach Frittierten. Recht hat er.

7 Kommentare zu „Suka Sorgen

  1. Och nee…. so eine Scheiß Nachricht. Ich hoffe, Suka kann noch lange ohne Schmerzen bei Euch sein. Ich mußte mal Paul gehen lassen, hatte ihn aber auch solange bei mir, bis es nicht mehr ging.

  2. Das tut mir so leid. Ich hoffe, dass Suka noch lange ohne Schmerzen bei euch sein kann, dass du sie ganz oft in den Arm nehmen kannst und dass ihr die Zweisamkeit genießen könnt.
    Ich wünsch dir Kraft, liebe Karin.

    1. Danke Gudrun. Das war wirklich ein Schlag. Aber wir machen es ihr so schön, wie es irgend geht. Obwohl sie natürlich nicht von dem Berg Tabletten begeistert ist, die sie nun dauernd nehmen muss.

      1. Genau das habe ich auch gesagt, als ich merkte, was mit Kleo wird. “Komm, ich mach es dir schön.” Sie hat es auch angenommen und das machte alles doch irgendwie erträglich. Ich wünsche euch allen viel Ruhe und viel Kraft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.