Talent ist eine andere Sache

Heute habe ich mich ans Werk gemacht. Bevor ich mit dem Skizzieren angefangen habe, habe ich alle Stifte gesichtet. Ich erliege immer wieder der irrigen Ansicht, dass der Ankauf von vielen vielen Stiften zeichnerisches Talent in mir erweckt. Bis dato hat es sich nicht eingestellt. Jedenfalls ist das heutige Produkt meiner Bemühungen eher so 2. Klasse Grundschule. Aber es soll ja auch nicht gerahmt in irgendeiner Ausstellung hängen, sondern mir nur einen groben Überblick geben. 

Komisch, meine Mal- und Bastelergebnisse sind nicht so schlecht, aber Zeichnen … nee, geht gar nicht. Dass ich in dem Bereich keine Fortschritte mache, hat wohl damit zu tun, dass ich ein Bild im Kopf habe und wenn das, was denn auf dem Papier landet, nicht so aussieht, habe ich keine Lust mehr. Also zu hohe Erwartungen. Diesmal bleibe ich dran und wenn dabei nur eine halbwegs verständliche Vorlage rauskommt, die ich der lieben Gudrun schicken kann, die mir das Angebot gemacht hat, mir unter die Arme zu greifen.

Stifte zur eventuellen Talentförderung zu kaufen entfällt eh fürs Erste. Ich habe beschlossen meine Börsenbänder fest zu zu schnüren. Audible ist gekündigt, Yogaeasy und die Flatrate fürs Handy (brauche ich eh nicht) auch. Auch habe ich mir vorgenommen, nun einmal Nägel mit Köpfen zu machen und weniger Bücher zu kaufen. Hier liegt massenhaft Ungelesenes herum, dass wird nun erst einmal aufgearbeitet. Es ist übrigens kein Ausbruch von Geiz, der mich zu diesen Schritten treibt, sondern eher die Besorgnis um Suka. Da werden wohl noch einige Kosten auf uns zukommen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.