Über die Hälfte

26439 Worte habe ich nun geschrieben, also ein gutes Stück über die Hälfte. Es läuft immer noch gut und macht Spaß, obwohl es gerade recht bedrückend wird. Also nicht autobiografisch gesehen, der Text hat sich ja zu einer Fiktion geändert. Es ist lange her, dass ich so fokussiert gearbeitet und dabei auch noch alles andere auf die Reihe gekriegt habe. Ein schönes Gefühl. 

Das Suka im Moment recht guter Dinge ist, ich mir also nicht allzu große Sorgen machen muss, ist natürlich hilfreich. Zur Zeit ist sie sehr anhänglich und schläft wieder bei uns im Bett. Morgens kommt sie schwer hoch, aber sowie sie gefrühstückt hat, ist sie fast die Alte, nur ein wenig ruhiger.

Jetzt werde ich mal eine Bolognese kochen gehen. Freitag kriegen wir Besuch aus Südafrika und da will ich schon mal vorkochen. Auch darum bin ich froh, dass ich mit dem Schreiben gut in der Zeit liege. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.