Weiterhin gedrückte Stimmung

Verdaungsmäßig geht es etwas besser, aber sonst eher nicht. Sie schläft viel und wenn sie wach ist, schmust sie gerne ein bisschen, ist aber sonst eher unwillig, sich zu bewegen. Beim Gassigehen bleibt sie immer mal stehen und macht so ein: Ich will nicht mehr Gesicht. Viktor und mich bedrückt das gerade sehr. Beide können wir uns nur schlecht auf die Arbeit konzentrieren und gammeln einfach herum. Wahrscheinlich das Beste, das man in solchen Zeiten tun kann. Ein wenig ärgerlich ist es aber schon, weil ich halt gerade an einem neuen Projekt schreibe und Angst habe aus dem Fluß zu kommen.

Überhaupt ist es eine Zeit der schlechten Nachrichten. Ein Freund ist mit Leberzirrhose ins Krankenhaus gekommen und es sieht nicht gut aus. Fast jeden Monat Nachrichten von Krankheit oder Tod. Nicht schön. Dabei bleibt es ja ab einem gewissen Alter nicht aus, dass die Einschläge näher kommen.

Vorhin habe ich mir ein paar Bücher von meiner Nachbarin Tania geliehen. Ich brauche etwas zu lesen, in dem ich versinken kann, brauche Urlaub von mir selber und meinen Gedanken.

4 Kommentare zu „Weiterhin gedrückte Stimmung

  1. Ich schicke Suka gleich meine Penny. Die kann dann mit ihr kuscheln. Penny mag Hunde.
    Mir tut das alles so leid. Ich wünsche euch ganz viel Kraft, damit ihr euer Lächeln nicht verliert.

    1. Das ist vielleicht keine gute Idee. Suka hält Katzen für einen Snack und manchmal verhält sie in jugendliches Jagen. Heute hatte sie einen relativ guten Tag. Aber es ist nicht in Ordnung, dass ist zu merken. Aber sie heute ein wenig besser gegessen und es nicht wieder ausgekotzt. Man wird so dankbar für Kleinigkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.