Winterlich

Da hatte es doch glatt ein wenig geschneit und unser Hof sah aus, wie mit Puderzucker überzogen. Viktor war gleich entzückt und verkündete, er müsse Schnee schieben gehen. Was ich in Anbetracht der geringen Menge für übertrieben hielt. Aber er liebt solche Arbeiten und wenn er meint, dann soll er.

Ich habe die Kälte als Ausrede genutzt, um einen Kuchen zu backen. Wenn es kalt ist, soll man Apfelkuchen essen. Dieser hier ist mit gerösteten Mandeln, Sesam, Kürbiskernen und Hanfsamen veredelt. Gibt es zum Nachtisch und morgen früh zum Frühstück, damit Viktor nicht noch heute rot backen muss.

Ansonsten war es ein ruhiger Tag. Ich habe geschrieben, eine To Do Liste aufgestellt, Hundefutter gekocht und gebacken. Das soll reichen. Nun läute ich den Feierabend ein. Habt es fein.

4 Kommentare zu „Winterlich

  1. Um das Schneeschieben habe ich mich früher immer gedrängelt. Im Schlepptau hatte ich meine Kleo, die immer Anlauf nahm und dann auf dem Poppes durch den frischen Schnee sauste. Ich musste manchmal so lachen, dass mir der Schneeschieber aus der Hand fiel. Mir fehlt das alles gerade sehr.

    1. Suka spielt immer Schneepflug. Nase in den Schnee und Gas geben. Ich kann verstehen, dass es dir fehlt. Manchmal fehlt mir der Garten, den ich früher hatte. Aber so ist auch schön, ich habe jetzt für vieles Zeit, was früher zu Gunsten der Gartenarbeit aufgeschoben wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.