Yoga loser Tage

Heute war ein sehr verworrener Tag. Viktor musste in die Zahnklinik, wir hatten verschlafen, sind nicht mehr zum Yoga gekommen und ich war die ganze Zeit neben de Schuh, wie man so sagt. Heute nachmittag war ich auf einmal so unruhig, konnte aber nicht groß rausgehen, weil ich auf Post warten musste. Die kam, der Gatte war zurück und ich überlegte, was nun. Kam aber nicht richtig weiter. Arbeiten war auch nicht, also bin ich doch noch einmal in die Stadt gehüpft und in ein größeres Büchergeschäft, eigentlich kaufe ich nicht beim Hugenteufel, aber mein sonstiger Dealer hatte fast schon zu und so habe ich diesmal dort gekauft. Komischerweise fanden sich noch ein paar Kröten in der Bücherkaufkasse.

64 von Hideo Yokoyama wurde am Sonntag bei Druckfrisch vorgestellt und seit dem ging es mir nicht aus dem Kopf. Ich habe denn im Geschäft auch sehr mit mir gerungen, konnte es letztlich aber nicht lassen und habe zugeschlagen. Nun bin ich im Besitz dieses prächtig aufgemachten Buches und hoffe, dass sein Inhalt mit dem Äußeren mithalten kann.  Hier mal, was der Herr Scheck dazu zu sagen hat.

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/druckfrisch/videos/hideo-yokoyama-64-video-100.html

2 Kommentare zu „Yoga loser Tage

  1. Hallo Karin,
    da drück´ ich dir ganz fest die Daumen, dass Herr Scheck mit diesem Buch deinen Geschmack trifft! Ich traue mich selten, druckfrische Bücher gleich ganz schnell zum regulären Preis zu erstehen, habe immer Angst, dass ich sie dann doch nicht mag. So geschehen mit einigen Geburtstagsgeschenken. Außerdem findet gerade Herr Scheck manchmal Bücher toll, die ich geradezu UNERTRÄGLICH finde! Z.B. Hanya Yanagihara, A Little Life oder Thea Dorn, Die Unglückseligen oder Juli Zeh, Unterleuten. Das ist schon skurril: Einerseits will er nur wirklich gute Literatur anpreisen, bemerkt aber nicht, was für einen uninspirierten Möchtegern-Großroman Juli Zeh geschrieben hat. Warum mögen das eigentlich so viele?? Oder steht das Ding ungelesen in ganz vielen Regalen?
    Ok, mein Kommentar bewegt sich vielleicht zu sehr von dem Inhalt deines Blog-Beitrags weg, sorry! Ich lass´ ihn so stehen, weil ich ja weiß, dass du immer gern über Literatur schnackst …
    Alles Liebe
    Smilla

    1. Moin Smilla, ich kaufe auch selten Bücher sofort, wenn sie empfohlen werden. Aber dies hier ging mir nicht aus dem Kopf. Was die Empfehlungen betrifft, so ist das nicht immer so einfach. Die Unglückseeligen von Thea Dorn, wurde ja von vielen gelobt und ich rätsel immer noch warum. Unterleuten mochte ich, finde allerdings nicht, dass es das beste Buch von Juli Zeh ist. Das ist meiner Meinung nach “Schilf”. Aber gemessen an “Leere Herzen” ist Unterleuten ein Meisterwerk. Hanya Yanagihara habe ich gar nicht erst gelesen. Das hat mich so gar nicht angesprochen. Wurde ja auch beinahe in jeder Sendung über Literatur hoch gelobt.
      Du brauchst dich doch nicht entschuldigen, wenn du hier deine Meinung sagst. Alles Gute. Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.