• Daily Musings,  Inspiration,  Morgenrunde

    Besondere Begegnung

    Heute Morgen sind wir so gegen 10:00 durch den Schützenpark getappelt und plötzlich flog ein Reiher in eine der großen Trauerweiden und ließ sich dort nieder. Es ist nun nicht so, dass ich noch nie einen Reiher am Schützenteich gesehen habe. Allerdings noch nie um diese Tageszeit und schon gar nicht auf einem Baum. Meistens stehen sie im Wasser, gerne im Schilf, als wenn sie Wache halten. In der keltischen Mythologie gelten als Wächter zum Totenreich.

    Dieses Exemplar hatte sich die Weide aber eher für sein morgendliches Yoga ausgesucht. Leider hatte ich nur die Fuji Kamera mit und kam nicht dichter ran. Viktor hatte die PEN dabei, mit dem großen Objektiv und hat sicher ein besseres Ergebnis erzielt.

    Piratentechnisch bin ich immer noch nicht wirklich weiter. Ich werde dranbleiben und es auf Annettes Rat hin mit Santiano versuchen mich in Stimmung zu bringen. Aber erst einmal Frühstück.

    Habt einen schönen Sonntag und wählt fein, ich habe ja bereits via Briefwahl meine Bürgerpflicht erfüllt.

  • Daily Musings,  Morgenrunde

    Moorteichwiese

    Das Thema moderate Bewegung ist noch immer aktuell. Also auch heute Morgen, vor dem Regen, eine Runde durch die Moorteichwiese. Dabei traf ich diesen Gesellen und war mal wieder hingerissen. Wenn es einen Beweis gibt, dass schwarz schick ist, dann beweisen es Krähen und auch Raben.

    Wieder zu Hause habe ich mal eine Karte aus dem Wildwood Tarot gezogen. Das Thema setze sich fort. Die 13 ist im klassischen Tarot „Der Tod“ und hat selten mit einem physischen Tod zu tun, sondern eher mit einem Abschied, einer Reise. Im Wildwood heißt sie auch sehr passend „The Journey“. Da hier schon das Ganze Jahr so einges auf Veränderung steht, nehme ich es mal als gutes Zeichen. Die letzten Wochen stockte alles und dieses in der Luft hängen tat mir nicht wirklich gut. Vielleicht geht es ja nun voran.

    Die morgendlichen Spaziergänge tun mir wirklich gut. Gerade komme ich auch gut hoch morgens und habe auch genug Zeit um mich im Park zu ergehen, ohne dauernd das Gefühl zu haben, dass ich doch eigentlich dies oder das machen sollte.

    So, nun werde ich aber mal genau das tun. Also dies oder das machen. In der Hauptsache liegt Kleinkram an. Also alles das, was ich immer auf „später“ verschoben habe.