• Autobiografien/Biografien,  Roman,  Uncategorized

    Die Welt die meine war – Die siebziger Jahre von Ketil Bjørnstad

    Pünktlich zur Frankfurter Buchmesse 2019 erschien der 2. Band von Ketil Bjørnstads autobiografischen Romanen „Die Welt die meine war – Die siebziger Jahre“ im Osburg Verlag. Für die Übersetzung zeichnen: Gabriele Haefs, Andreas Brunstermann, Kerstin Reimers und Nils Hinnerk Schulz. Seine Ausbildung zum klassischen Pianisten steht kurz vor seinem Abschluss und schon liebäugelt der 19 jährige Bjørnstad mit dem Jazz, ist begeistert von dem Liedermacher Ole Paus, mit dem ihn eine tiefe Freundschaft verbinden wird, und diversen Damen. Seinen Lebensunterhalt verdient er sich mit dem Schreiben von Rezensionen und Konzerten. Von zu Hause, wo mittlerweile auch die Großmutter lebt, mag er nicht ausziehen, auch nicht als aus dem fetten Kind…

  • Irland,  Roman

    King Goshawk und die Vögel von Eimar O’Duffy – Übersetzerin: Gabriele Haefs

    Der Weizenkönig King Goshwak hatte seiner Liebsten versprochen ihr alle Singvögel zu schenken. An das Versprechen erinnert macht er sich ans Werk und lässt alle Singvögel einfangen und in Volieren sperren, zur Freude Guzzelindas, die sich nun daran freuen kann, während alle anderen Menschen, für das Vergnügen Vogelgesang zu hören, zahlen müssen. So beginnt Einmar O’Duffys King Goshawk und die Vögel. Nur ein Dubliner Philosoph, sieht wohin die Welt treibt. Er möchte etwas unternehmen und begibt sich nach Tir na nOg, der irischen Anderswelt, um einen Streiter für die Menschen zu finden. Cuchulainn, bekannt aus den irischen Sagen, ist bereit sich in die Schlacht zu werfen, doch wirklich etwas ausrichten…

  • Frankreich,  Krimi,  Roman

    Die Alte von Hannelore Cayre – Übersetzerin: Iris Konopik

    Die verwitwete Patience Portefeux ist Mitte Fünfzig und arbeitet als Arabischübersetzerin für die Polizei und das Gericht. Sie hat zwei Töchter, die trotz Studium in schlechtbezahlten Jobs arbeiten, eine Mutter im Pflegeheim und Erinnerungen an eine Kindheit und Jugend, die von Wohlstand geprägt waren. Auch in ihrer Ehe war sie wirtschaftlich gut gestellt, womit es allerdings nach dem frühen Tod ihres Mannes vorbei war. Seit dieser Zeit arbeitet sie, erst um sich und ihre Töchter zu ernähren und nun, um das teure Pflegeheim der Mutter zu bezahlen. Mehr und mehr verliert sie sich in den Geschichten der Leute, deren abgehörten Telefongespräche sie übersetzt und mit einigen sympathisiert sie sehr. Dann…

  • Norwegen,  Norwegen

    Liebe kennt keine Feiertage von Maria Ernestam – Übersetzerin: Gabriele Haefs

    Lisbeth ist 38 und lebt in einem kleinem Haus am Meer. Sie arbeitet als Lehrerin hat eine gute Freundin in dem kleinen Ort gefunden und schwankt zwischen, die Idylle ihres Lebens zu genießen und Angst vor der Einsamkeit. Vor fünf Jahren ist ihre Beziehung zu Harry zu Ende gegangen, seit dem lebt sie alleine. Plötzlich taucht der Verflossene wieder auf und bekennt seine Fehler und auch einige andere Herren entdecken das Lisbeth nicht so eine zögerliche graue Maus ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Unter anderem zeigt ein Skilehrer mit Strahlelächeln, Silberzunge und durchtrainiertem Körper Interesse. Lisbeth ist eine, deren Bedürfnisse weder auf ihrer Arbeit, noch in ihrer…

  • Island,  Roman

    Eine Frau bei 1000° von Hallgrímur Helgason – Übersetzer Karl-Ludwig Wetzel

    Herbjörg Maria ist 80 und lebt in einer Garage, mit ihrem Laptop und einer Handgranate, die sie seit fast 70 Jahren mit sich herumschleppt. Sie weiß, dass es bald zu Ende gehen wird mit ihr und nutzt ihren Laptop, um letzte Rechnungen zu begleichen und sich damit zu amüsieren über diverse Facebookaccounts, weltweit Männern den Kopf zu verdrehen, in dem sie ihnen vormacht jung, schön, sexy und bereit zu sexuellen Abenteuern zu sein. Ach ja, und sie macht in weiser Voraussicht schon mal einen Termin im Krematorium. Herra, wie sie genannt wird hat viel erlebt, ihr Vater, der in Lübeck studierte, wurde zum Nazi und zog für Hitler in den…

  • Norwegen,  Roman

    Viga-Ljot und Vigdis von Sigrid Undset – Übersetzerin Gabriele Haefs

    Die Geschichte von Viga-Ljot und Vigdis spielt im frühchristlichen Norwegen. Der Isländer Viga-Ljot kommt mit seinem Onkel an den Hof von Vigdis Vater, um Bauholz zu kaufen. Schnell kommen sich die beiden jungen Leute näher und in eine Art Einverständnis. Doch Viga-Ljot ist ein ziemlicher Hitzkopf und beträgt sich sehr ungebührliche, was dazu führt, dass Vigdis ist Wort zurückzieht. Er vergewaltigt sie daraufhin. Sie bleibt mit einem Kind und der Schande zurück. Nachdem ihr Vater getötet wurde, nimmt sie Rache an seinen Mördern und erobert sich den Hof zurück. Sie bleibt, trotz mehrerer Anträge ledig und baut den Hof wieder auf und kümmert sich um ihren Sohn. Inzwischen ist Viga-Ljot…

  • Norwegen,  Roman

    Kinderwhore von Maria Kjos Fonn

    Charlotte lebt alleine mit ihrer Mutter. Charlottes Mutter ist entweder zugedröhnt und schläft oder auf der Suche nach einem neuen Vater. Charlotte hat viele neue Väter kennengelernt, denn keiner bleibt. Charlotte ist schon mit sechs, diejenige die sich kümmert, statt dass sich um sie gekümmert wird. Mit acht entdeckt die das überforderte Mädchen, dass die Mamas Schlaftabletten auch ihr Erleichterung verschaffen. Als sie zwölf ist wird sie von einem weiteren neuen Vater über einen langen Zeitraum missbraucht und ihre Missbrauchskarriere beginnt. Promiskuität, Drogenmissbrauch, Prostitution, Suizidversuch, Heime und was sonst noch so dazu gehört. Marja Kos Fonn lässt Charlotte ihre Geschichte erzählen. So beginnen die ersten Seiten mit einem kurzen Artikel…

  • Krimi,  Norwegen,  Roman

    Todesmörder von Gunnar Staalesen

    Der Privatdetektiv Varg Veum wird von seiner Vergangenheit eingeholt. In seinen Jahren als Mitarbeiter des Jugendamtes, war er an der Inobhutnahme eines dreijährigen Jungen beteiligt. Da die drogensüchtige Mutter, auch nach einem Entzug, nicht in der Lage war sich um ihren Sohn zu kümmern, wurde das Kind in eine Pflegefamilie gegeben und später von den Pflegeeltern adoptiert. Hier begegnet Veum, Jan Egli, genannt Janni, drei Jahre später erneut. Der Grund, der Pflegevater ist die Treppe hinabgestürzt und hat sich das Genick gebrochen. Veum vermutet Janni als Täter, doch die Pflegemutter nimmt die Schuld auf sich. Weitere zehn Jahre später, Veum ist nicht mehr beim Jugendamt, sondern Privatermittler. Angeblich hat Janni…

  • Roman,  Sollte dringend übersetzt werden

    Rebeccas Tale von Sally Beauman

    Achtung: Rezension bezieht sich auf die englische Ausgabe. Das Buch ist ein Sequel zu Rebecca von Daphne duMaurier 20 Jahre ist es her, dass Rebecca de Winter unter mysteriösen Umständen in der Bucht von Manderley, an der Küste Cornwalls ertrank. Oberst Julyan, der als Magistrat, damals in die Geschichte verstrickt war, kann dies nicht vergessen. Mittlerweile alt und gebrechlich, lässt er sich zögerlich von dem Historiker Tom Grey, der die Geschichte der de Winters aufarbeiten will, dabei aber hauptsächlich an Rebecca de Winter, ihr Leben und ihren Tod interessiert ist, ins Gespräch ziehen. Seine Tochter Elly, die sich zu Tom Grey hingezogen fühlt, betrachtet dies mit Sorge. Dann erhält der…

  • Norwegen,  Roman

    Die Gabe von Ellen Vahr

    Für ihren Roman hat sich Ellen Vahr eine ihrer Ahninnen als Vorlage für die Protagonistin Anne Marie genommen, die eine bekannte und geschätzte Heilerin war. Anne Marie lebt mit ihrer Familie auf einer Kätnerstelle, das Leben der Familie ist von Hunger und Armut geprägt. Als Anne Elseby, einer weisen Frau begegnet, erkennt diese die Gabe des Heilens in dem Mädchen und beginnt sie zu unterweisen. Dann bekommt Anne eine Stelle als Dienstmädchen in Christiania (Oslo) angeboten und verliebt sich in den Dienstherren, einen Goldschmied. Sie wird schwanger und der Herr entledigt sich ihrer, wie seiner Zeit übrig. Anne steht nun also mit einem unehelichen Kind da und ist von der…