Daily Musings

Der erste Kaffee draußen

Es wird Frühling. Ganz eindeutig. Die Sonne hat deutlich mehr Kraft und heute Morgen überkam es mich. Im Winter ist die Terrasse ja immer eher ein Aufbewahrungsort für alles mögliche, von dem mensch noch nicht so genau weiß wohin damit. Aber im Frühjahr ist es der Ort an dem ich die meisten Morgen verbringe.

Also habe ich mich dran gemacht und den Grünbelag weggeschrubbt. Mein Vermieter meinte, dafür bräuchte mensch so eine chemische Keule. Ich habe einfach grüne Seife und Heißwasser genommen. Ging auch.

Nach der doch sehr anstrengenden Arbeit habe ich es mir mit meinem Kaffee und einem Buch draußen gemütlich gemacht. Ach war das schön, nach diesem sehr grauen Winter. Nun sind die Stuhlauflagen in der Maschine und alles glänzt und hart der Dinge die da kommen werden. Viktor hat inzwischen unsere Tomaten- und Thymiansaat auf die Kokostabletten von Rankwerk gebracht und Morgen besorge ich noch ein wenig Kleinkram und was blühendes, damit es schon ein wenig bunter wird.

Erst als ich in Ruhe meinen Kaffee trank, fiel mir ein, dass wir nun die erste Woche ohne Suka rumhaben. Ja, sie fehlt in so vielen Momenten und doch ist es schön sich keine Sorgen mehr um sie machen zu müssen. Die Katze schleicht sich übrigens ran. Langsam, vorsichtig, aber stetig.

Mein Name ist Karin Braun, ich lebe mit Mann und leider nicht mehr mit Hund in Kiel. Meine Interessen sind Lesen, Schreiben, Gesunde Ernährung, Naturmedizin, Yoga und Meditation.

7 Kommentare

  • Gudrun

    Das ist aber eine schöne Bank. So viel Gemütlichkeit zu sehen, tut gut. Dass ihr euch keine Sorgen mehr um Suka machen müsst, ist gut. So könnt ihr euch in Ruhe an sie erinnern in der Gewissheit, dass es ihr gut geht, da wo sie ist.
    Ich habe meinen Kaffee heute auch auf dem Balkon getrunken und in einer Ecke, unter einem Regal, rote Blumen entdeckt. Zuest dachte ich an Kunstblumen, aber damit habe ich es ja nun gar nicht. Es waren die Hyazinthen vom vergangenem Jahr, die ich dort einfach vergessen hatte. Dass die das überlebt haben ohne Wasser und nach der Hitze des Sommers! Es wird wohl erstmal das einzige Blühende bleiben, denn ich kann niemand zumuten, volle Balkonkästen beim Umzug zu schleppen.

      • Gudrun

        Oh, nein, nicht dieses „wenn überhaupt“. Herbst wäre ja in Ordnung, aber den Winter solltest du mit anderer Heizung verbringen. Ich werde wohl auch noch etwas anzüchten, möchte gerne wieder einen blühenden Lauch.

        • Kabra

          Ich meinte damit nicht, dass es generell nicht klappt, nur bin ich vorsichtig, weil Achim eben alles alleine macht und vielleicht nicht fertig wird. Viktor ist zuversichtlich und ich, verhalten, auch. Nur will ich nicht jetzt schon frohlocken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.