Daily Musings,  Ernährung

Die alten Tröster

Kaum ging es mir schlecht, schrie alles in mir nach den alten Tröstern. Hühnersuppe oder auch Frikassee hatte schließlich immer geholfen. Überbackener Käse auch. Wenigstens war ich vernünftig genug, mich für letzteres zu entscheiden, statt wieder mit Fleisch anzufangen. Ehrlich gesagt, war ich am Donnerstag ziemlich verzweifelt und dachte: Nun fängst du wieder mit Käse an! Dabei ist es so gut gelaufen. Interessant zu beobachten war, dass es sich nur auf den Tag bezog, an dem es mir richtig dreckig ging. Gestern war ich gleich wieder pflanzlich unterwegs. Was ich sehr beruhigend finde.

Heute ging es mir so gut, dass ich eine kleine Einkaufsrunde gemacht habe. Viktor hat, weil ich halt noch nicht wieder richtig fit bin, seine Probe abgesagt und so haben wir beschlossen eine vegane Bolognese zu kochen. Da kam denn auch gleich das Rauchsalz von Spicebar zum Einsatz. Dort habe ich einige Gewürze bestellt unter anderen auch das sauteure Piment d’Espelette (brauchte ich heute nicht). Statt dem Piment d’Espelette kamen frische Peperoni und geräuchertes Paprikapulver ans Ganze. Rauchgewürze machen sich gut in veganen Gerichten, sie geben der Sache mehr Schmackes.

So sieht die fertige Sauce aus. Ich habe hier, gegen meine sonstige Gewohnheit, einen Fleischersatz genommen. Veganes Hack. Dazu werden Sojasauce mit Wasser und Tomatenmark gemischt und darin feine Sojaschnurpsel eingeweicht. Das gibt eine hackfleischähnliche Masse die sich wunderbar anbraten lässt.

Für heute habe ich nun genug getan und werde mich wieder ins Bett verfügen, bis es Abendessen gibt. Der Liebste wird nachher die Nudeln zur Sauce kochen und ich werde mich nur noch an den gedeckten Tisch setzen. Die Menge ist ausreichend, so dass wir morgen auch noch davon haben und sogar noch eine Portion einfrieren können.

Es freut mich, dass ich nicht wieder im Käseland versunken bin. Denn meinen Gelenken geht es vegan sehr viel besser.

Mein Name ist Karin Braun, ich lebe mit Mann und leider nicht mehr mit Hund in Kiel. Meine Interessen sind Lesen, Schreiben, Gesunde Ernährung, Naturmedizin, Yoga und Meditation.

2 Kommentare

  • Gudrun

    Da hat mir doch ein Wort ein Lächeln ins Gesicht gezaubert: Sojaschnurpsel. Ich finde das herrlich. Rauchsalz werde ich mir wohl auch mal besorgen müssen. Das wünsche ich mir schon lange.
    Liebe Karin, es ist schön zu lesen, dass du auf dem Weg der Besserung bist. Mach aber langsam bei allem, was noch ansteht.
    Liebe Grüße

  • birgit

    ich habe meinerseits festgestellt dass es immer leichter ist
    wenn ich mir ausnahmen genehmige
    danach kann ich gut wieder mehr pflanzlich leben
    schwierig ist immer wenn der mann kuchen mitbringt
    weiter gute besserung 🙂
    umarm und allerliebste grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.