Daily Musings

Ein schöner Tag … soweit

Es ist ein schöner Tag heute. Mir gefällt es sehr, dass es draußen nicht mehr so hektisch ist. Dass Menschen aufeinander Rücksicht nehmen und sich helfen. Ein sehr positiver Effekt unseres momentanen Slow-Motion-Lifes.

Es ging heute mal wieder um die Hörn, wo es ein wenig komisch anmutete, dass am Vormittag die Colour Line nicht zu sehen war. Die ist sonst ja immer von 09:00 bis 14:00 Uhr dort zu finden. Manchmal, wenn ich so vor mich hinschlendere, ist es fast wie immer, bis ich denke, ich könnte noch mal ins Wollgeschäft und dann durchfährt es mich: geht ja gar nicht, ist dicht!

Im Widerhaken konnten wir heute beide rein. Die Krise macht sich dort bemerkbar, nicht so sehr, weil es relativ leer war, sondern an den Preisen. Paprika, egal ob spitz oder normal, 8,80 €/kg. Ich fürchte es kommen harte Zeiten auf uns zu. Doch heute will ich mich nicht darum sorgen, denn heute war/ist ein schöner Tag.

Aber noch eine andere Sache. Herr Momo hat vorgeschlagen, in dieser Zeit doch vermehrt über das Schöne zu schreiben. Darüber habe ich nun einige Zeit nachgedacht und finde es im Prinzip auch gut. Allerdings habe ich in der Writresscorner immer sehr offen über mein Leben, meine Freuden, meine Sorgen und auch meine Ängste geschrieben. Das werde ich weiter so halten. Es wird schwarze Tage geben, an denen mir das Herz schwer ist und an denen es mir schwer fällt, etwas schönes zu entdecken. Diese Tage gehören einfach dazu und auch darüber werde ich schreiben. Muss ja niemand lesen.

Mein Name ist Karin Braun, ich lebe mit Mann und leider nicht mehr mit Hund in Kiel. Meine Interessen sind Lesen, Schreiben, Gesunde Ernährung, Naturmedizin, Yoga und Meditation.

7 Kommentare

  • herr_momo

    Klar, dass auch die nachdenklichen Seiten in einen Blog gehören.
    In Deinen genauso, wie in meinen und in alle anderen.

    Wichtig fände ich halt bloss, dass wir uns alle bewusst machen, dass jeder Tag abseits von Corona auch positives enthält. Wie Du richtig schreibst, ergeben sich ja durch die momentane Situation auch positive Effekte, mit denen vor ein paar Wochen noch keiner gerechnet hätte.
    Und ich finde, genau die sollte man auch aufzeigen, weil sie schon sehr besonders sind in unserem sonst so hektischen Leben – ja geradezu kleine Highlights, zusätzlich zu dem, was auch zu „normalen Zeiten“ an Schönem schreibenswert gewesen wäre und was nun Coronabedingt auch nicht unter den Tisch fallen sollte
    Und damit ist man dann bei dem, was ich gestern meinte….

    • Kabra

      Ja, die schönen Seiten. Die sehe ich sehr wohl. Aber es sind auch eine Menge Bedenken da, die ich wichtig finde zu äußern und deinen Beitrag habe verkehrt aufgefasst.

      • herr_momo

        Dann habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt.

        BTW.: Mein Blog wird nun auch kein reiner „Schönwetterblog“ werden – und das war auch nicht meine Absicht, dass das so rüberkommt.
        Allerdings habe ich mir vorgenommen, darauf zu achten, dass Corona nicht alles andere dominiert, sondern so lange eine Randersscheinung bleibt, wie es keine unmittelbare Betroffenheizt bei uns gibt.

  • Frau Momo

    Solche Preissteigerungen sind mir noch gar nicht aufgefallen. Im Moment mache ich mir noch nicht allzu viele Sorgen, auch wenn wir seit heute wohl den ersten Coronafall im Kollegenkreis haben. Es wird, fürchte ich, viele schwarze Tage geben, aber ich bemühe mich im Moment, das Erwachen der Natur zu genießen und wenigstens für Moment die Ängste hintenanzustellen

  • Gudrun

    Mich beschäftigt das Corona-Thema schon sehr. Das schränkt mich noch weiter ein als es jetzt schon war. Ich versuche meinen Tag zu planen, meine Projekte weiter zu machen, das Nötigste her zu organisieren. Zum Glück habe ich ein recht sonniges Gemüt, aber dann trifft mich die Wirklichkeit auch gleich mal wie eine Keule. Manchmal werde dann ich dann ganz still. Ich kann dann nicht schreiben.
    Liebe Karin, wir schaffen das. Ganz bestimmt. Nur leicht wird es nicht.
    Schöne Fotos von zeigst du. So viel blauer Himmel. Ich bekomme so eine wage Vorstellung von Kiel.

    • Kabra

      Wir haben zur Zeit wirklich Bilderbuchwetter. Was allerdings nicht so bleiben muss. Mich beschäftigt das Thema auch, allerdings nicht so sehr in dem Sinne, dass ich Angst habe krank zu werden. Liegt natürlich dran, dass ich schon immer wenig zu Infektionskrankheiten neige und mich kaum erinnern kann, wann ich wirklich mal eine richtige Grippe hatte. Ich mache mir eher Sorgen, um die politischen Folgen, um die Auswirkungen die diese Krise ingesamt auf unser Leben haben wird. Bleib gesund und ich bin gespannt auf deinen Pullover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.