Daily Musings

Entwarnung

Heute war in also bei Erich im NZN, wegen meiner Schmerzen im Rücken. Da ziept was zwischen den Schulterblättern, was mich schon befürchten ließ, dass es ein Problem der Lunge sein könnte. Doch nach Abhören und Abklopfen war klar, nee, ist es nicht. Ist einfach eine Verspannung. Eine Massage mit Retterspitz und 10 Minuten unter der Wärmelampe haben schon mal Linderung verschafft.

Nun bin ich doch erleichtert. Eigentlich hatte ich ja auch noch die Gelenk- und Kopfschmerzen auf der Liste. Doch die hatten sich erledigt. Seit ich wieder leichter und pflanzlicher esse, sind die verschwunden. Also werde ich fürs erste, hoffentlich dauerhaft, dabei bleiben.

Wieder zurück gab es einen Café Latte. Diesmal mit Mandelmilch. Die schäumt nämlich doch und ist nicht so süß, wie die Soja-Vanilla.

Nun will ich mal langsam den Feierabend einläuten. Nachher gibt es sehr leckeren Kartoffelsalat mit einem interessanten Dressing. Wenn es schmeckt schreibe ich das Rezept auf.

Mein Name ist Karin Braun, ich lebe mit Mann und Hund in Kiel. Meine Interessen sind Lesen, Schreiben, Gesunde Ernährung, Naturmedizin, Yoga und Meditation.

7 Kommentare

    • herr_momo

      Vielleicht sollte ich das auch mal probieren.

      Immerhin soll es bei Rheuma wohl unterstützend zu Medikamenten hilfreich sein ( sagt die eine Website)
      oder auch nicht ( sagt die andere Website)

      Ja, was denn nun ?

      • Karin

        Ausprobieren. Ich weiß nur, was mir hilft. Ich weiß nur, wenn ich Rheuma hätte, würde ich alles mögliche ausprobieren, um so wenig Medikamente nehmen zu müssen wie möglich. Aber das ist nun mal meine Herangehensweise.

  • Gudrun

    Einer Autoimmunerkrankung ist leider nicht so einfach bei zu kommen. Natürlich muss man allés tun, um seinem Körper nicht noch mehr zu schaden. Ich essse wenig tierische Lebensmittel und das ist auch gut so. Das, Kräuter und alles, was Rheumatikern so empfohlen wird, reicht nicht, um die schon argen Entzündungen aus dem Körper zu bringen. Bei mir wird es also immer ein Spagat bleiben zwischen Schulmedizin und allem andeen, was unterstützen kann. Ich will nicht jammern, denn ich hatte noch Glück. Viele junge Menschen kenne ich, die nicht so lange fast normal leben konnten. Sie sitzen mit verkrümmten Füßen und Händen im Rollstuhl und sind noch nicht mal zwanzig Jahre alt. Im Moment ist man arg am Forschen und ich hoffe, dass das so bleibt und dass es weitere Therapie-Ansätze geben wird. Diese Mistkrankheit hat so viele Spielarten. Leider.
    Ich freue mich sehr, dass es dir gesundheitlich besser geht. Das ist eine wirklich gute Nachricht.
    Grüße an dich.

    • Karin

      Ich habe überhaupt nichts gegen die Schulmedizin, im Gegenteil, nur eben nicht ausschließlich. Mein erster Weg ist immer, was kann ich selber tun. Die letzten Monate hat sich abgezeichnet, dass ich Gewicht reduzieren muss und dass ich tierisches meiden muss, wenn ich um eine Knie- und/oder Hüftgelenk OP herumkommen will. Also mache ich das, bevor es dahin kommt.
      Ich hoffe wirklich, dass du bald etwas findest, das dir dauerhaft Linderung verschafft.

  • birgit

    ich kann immer nur die vitamine D3 K2 B12 überhaupt den ganzen B komplex und magnesium empfehlen
    und das tierische weglassen

    hier zum nachlesen http://www.vitaminDticker.de Dr von Helden
    und angucken die videos von liebscher&bracht auf YouTube

    wie großartig dass du Erich hast

    und wie mega mega mistig dass man das alles selbst finanzieren muss
    weiter gute besserung

    • Karin

      Besagte Vitamine nehme ich in ausreichenden Maße und ab heute ist es nächste Stufe Intervallfasten, nur noch einmal am Tag essen. Hat heute gut geklappt. Ja, ERich ist toll und ich bin ihm sehr dankbar, dass er mich so behandelt. Ist ja auch nicht selbstverständlich. Das Buch von Michalsen ist echt klasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.