Daily Musings

Fasten und so

Heute Morgen sind wir früh hoch, um unsere Sportrunde anzufangen, bevor es von Spaziergängern verhalten wimmelt. Eine straffe Runde Nordic Walking war echt fein. Das Wetter herrlich, blauer Himmel, allerdings noch immer ein kalter Wind.

Die Möwen und anderen Wasservögel vermissen sicher das rege Leben, welches hier sonst herrscht und bei dem reichlich Futter für sie abfällt. Die sind also erst einmal auf schmale Kost gesetzt, wie ich auch.

Heute beginnt ja das offizielle Fasten. Bis jetzt geht es ganz gut, allerdings habe ich arge Kopfschmerzen und werde mir wohl doch den erlaubten Espresso gönnen. Auch friere ich ganz furchtbar, aber das lässt sich ja mit warmen Plünnen und Wärmflasche beheben. Ob ich wirklich sieben Tage durchhalte, weiß ich nicht, dass ist auch egal. Heute werde ich schaffen und morgen sehe ich dann weiter.

Bleibt weiterhin gesund und fröhlich. Gestern habe ich viele feine Bücher bekommen, über die ich noch berichten werde.

Mein Name ist Karin Braun, ich lebe mit Mann und leider nicht mehr mit Hund in Kiel. Meine Interessen sind Lesen, Schreiben, Gesunde Ernährung, Naturmedizin, Yoga und Meditation.

4 Kommentare

  • birgit

    es ist aber auch verdammt kalt zur zeit
    zieh dich warm an und leg dich unter die decke
    viel wasser trinken
    und fr dr bracht empfiehlt grünen tee
    den muss ich jetzt auch wieder regelmäßig aufbrühen
    der hilft auch gegen hungergefühle
    ich sende wärmende gedanken 🙂

    • Kabra

      Vor allem ist meine Wohnung eiskalt. Entweder wird es glühendheiz mit dem Ofen oder es zieht wie Sau. Hungergefühl ist wahrlich nicht das Problem, vielmehr geht es darum, dass ich mich einfach sauschlecht fühle und auch seelisch nicht gut klarkomme. Aber vielleicht ist morgen ja alles gut.

  • Gudrun

    Sportlich betätigen, morgens, gemeinsam, ach das ist schön. Und wertvoll.
    Ich warte auf die Wärme, dass ich wieder auf meinen Balkon kann. Wenigstens das. Ansonsten werde ich wohl die Füße still halten müssen. Das ist nun halt mal nötiig.
    Vorhin habe ich vom Fenster aus zwei Hasen unten auf der Wiese gemütlich fressen sehen. Dadurch, dass keiner draußen und es erstaunlich ruhig ist, gehört die Wiese jetzt ihnen. Das freut mich sehr. Ihnen hatte ich im vergangenem heißen Sommer immer Wasser und Futter gebracht. Ich weiß nämlich, wo die wohnen.
    Liebe Grüße und bleibt gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.