Daily Musings

Federleicht, der Sinn

Also schön wäre es, wenn es denn so wäre. Anstatt scheine ich heute bemerkenswert schwerfällig unterwegs zu sein und komme mit nichts so richtig voran. Auch der Spaziergang hat nicht wirklich was gebracht. Außer das ich am Bücherschrank vorbei bin und so einiges dort abgeladen habe. All die Bücher, die ich sicher nicht noch mal lese und für die mir auch niemand einfällt, den ich damit beglücken könnte, stelle ich dort ein. Eine feine Erfindung ist das. Natürlich wandert auch das eine oder andere Buch mit nach Hause. Heute war aber nichts dabei, was mich wirklich interessierte.

Vielleicht komme ich nicht so richtig aus dem Quark, weil ich in diesem Jahr in vieler Hinsicht Federn gelassen habe und mich noch immer schwertue mit den Folgen. Gesundheitlich hat es mich sehr gebeutelt. Nein, nicht die Sache mit C, aber so diverses anderes. Alles nichts großes, aber eben doch eine Einschränkung. Ich bitte das auch nicht als jammern zu verstehen, es ist einfach eine Feststellung und der Versuch einer Erklärung, warum keines meiner momentanen Projekte so richtig voran kommt.

Andererseits bin ich natürlich in einer extrem privilegierten Stellung, denn ich habe keine Deadline im Nacken. Manchmal denke ich allerdings so ein wenig Druck, würde nicht schaden …

Habt einen schönen Restsonntag.

Mag keine Schubladen, isst gerne Schokolade, liest und schreibt mit Freuden. Letzteres auch schon einmal über das Gelesene. Hat aber auch Spaß am Kochen und einfach mal die Wand angucken. Wohnort: Kiel und Wolkenkukusheim

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: