Daily Musings

Fraktalisieren um zu Prokrastinieren

GIMP bietet wirklich wundervolle Möglichkeiten, sich vor der Arbeit zu drücken, denn eigentlich sollte ich schreiben. Unsere Einkaufkooperative, Widerhaken, wird 30 Jahre alt und die Mitglieder!nnen wurden aufgefordert, dazu was zu schreiben. In meinem jugendlichen Leichtsinn, habe ich begeistert ja geschrien und es dann vergessen.

Dabei verbinden mich mit dem Widerhaken soviele wunderbare Erlebnisse und das Einkaufen dort hat so vieles verändert. Zum Beispiel kann ich kaum noch in große Supermärkte gehen, weil ich dort sofort reizüberflutet bin. Dann ist da noch das extrem frische Angebot und das meiste stammt aus regionaler Produktion. Vieles kann ich verpackungsarm kaufen, weil es Reis, Getreide, Nüsse usw lose gibt und in eigene Gläsern Behälter abgefüllt wird.

Da ich schon mal angefangen habe mir die Vorteile ins Gedächtnis zu rufen, werde ich mich mal ans Werk machen. Alles Liebe

Mein Name ist Karin Braun, ich lebe mit Mann und Hund in Kiel und bin eigentlich dauernd in Geschichten unterwegs. Ich lese mit Begeisterung, schreibe gerne übers Gelesene und, so dann und wann, schreibe ich selber welche. Des weiteren beschäftige ich mich mit Tarot, Magie, Runen und soweiter. Bin so eine Ökotante ohne Smartphone, ohne Fernseher, esse bio und habe schwer Feminismus.

8 Kommentare

  • Frau Momo

    Ich gehe auch nur noch ungerne in große Supermärkte, seit wir unseren Hofladen entdeckt haben. Bei mir ist es allerdings weniger die Reizüberflutung, als das ich inzwischen so verwöhnt bin von der Frische und der Qualität der Waren, nicht nur bei denen aus eigenem Anbau. Auch was zugekauft wird, ist nochmal deutlich besser als bei den vielen Bio-Ketten. Ausgesprochen fein sind auch die Manufakaturprodukte, falls man mal selber keine Lust zum Kochen oder Selbermachen hat. Von selbstgekochter Hühnerbrühe über Marmeladen und Brotaufstriche, bis zu eingelegten Gurken, Roter Beete oder hausgemachten Salatsaucen. Und inzwischen sind wir so bekannt, das man dort ungefragt Freitags immer extra meinen Pudding bestellt 🙂

    • Kabra

      Ja, die Frische, da sagst du was. Das ist wirklich was tolles. Ich freue mich jeden Tag darüber so wundervolle Lebensmittel zu bekommen. Aber ein weiterer Aspekt ist, dass die Kund!nnen nicht so genervt sind, selbst wenn es mal dauert, während ich im Supermarkt immer das Gefühl habe, die Leute sind schon durch, wenn sie reinkommen.

  • freiedenkerin

    Vor Jahren war ich enttäuscht von Gimp, weil ich damit überhaupt nicht zurecht gekommen bin. Aber gestern las ich auf einer Fotografen-Seite, dass Gimp in der neuesten Version nun weitaus leichter zu bedienen sei. Vielleicht geb ich diesem Programm ja noch einmal eine Chance.

    • Kabra

      Ich kam nie mit Photoshop klar und habe gleich mit Gimp angefangen. Kleinere Sachen, wie farbliches mache ich allerdings mit der Fotoverwaltung DIGIKAM. Linux bietet wirklich ein großes Angebot an Fotobearbeitungsprogrammen und -Verwaltung.

  • Gudrun

    Ich finde es gut, dass die Kunden schreiben. Sie können es besser ausdrücken, was das Besondere an dem Laden ist, als jeder Marketing-Profi. Sich festsetzen am Rechner kenne ich auch. Mir ist heute allerdings aufgefallen, dass ich lange nicht gezeichnet habe und auch die Bildbearbeitung schleift. Ich werde mich wohl mal wieder befleißigen müssen, damit ich nicht alles wieder vergesse.
    Herzliche Grüße nach fast ganz oben.

    • Kabra

      Ja, es ist schön, dass wir Kund!nnen dort schreiben. Schließlich sind wir ja eine Kooperative und dass das System funktioniert, zeigt ja, dass der Widerhaken seit 30 Jahren besteht. Die meisten sind bereits schon sehr lange dabei.

    • Frau Momo

      Die Entspanntheit beim Einkaufen schätze ich auch sehr, Alle haben Zeit und wir können uns in aller Ruhe durch die unglaubliche Käsetheke probieren und entdecken jede Woche ein neues kulinarisches Highlight. Aber auch alles andere geht entspannt zu, keiner hetzt und wenn man an der Kasse mal ansteht, kommt man eher ins Gespräch, als das einem jemand seinen Wagen in die Hacken rammt,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.