Daily Musings

Gut unterwegs

Die letzten Tage bin ich eher im Außen, so mit richtigen Menschen, unterwegs, denn im Netz. Bis auf das Bloggen habe ich meine Socialmedia-Kanäle aufgegeben und hoffe, dass es so bleibt. Meine Tochter ist übrigens meinem Beispiel gefolgt und nun sind wir dazu übergegangen uns per Schneckenpost zu schreiben, da wir beide ungern telefonieren.

Zur Zeit mache ich mir keinen Druck mit dem Schreiben oder mit irgendeiner Arbeit. Sicher schreibe ich, aber eher so, wie früher, wo es nicht darum unbedingt etwas fertig zu bekommen, sondern sich am Schreiben selbst zu freuen. Ich denke viel über Veränderungen nach und wie gut es ist, dass ich gerne neue Wege gehe, neues ausprobiere und nicht am alten klebe. Gut ist auch, dass Viktor genau das gefällt und er sich gerne auf neue Experimente einlässt. Meine früheren Partner habe ich damit oft in die Verzweiflung getrieben. Die armen Schätze.

Trotz allem was sonst so in der Welt vor geht, obwohl ich immer noch schlecht schlafe und obwohl ich so das eine oder andere Zipperlein habe, bin ich gerade recht glücklich und zufrieden.

Mag keine Schubladen, isst gerne Schokolade, liest und schreibt mit Freuden. Letzteres auch schon einmal über das Gelesene. Hat aber auch Spaß am Kochen und einfach mal die Wand angucken. Wohnort: Kiel und Wolkenkukusheim

3 Kommentare

  • Gudrun

    Glücklich und zufrieden sein – das ist doch ganz viel. Ich wünsche mir das für alle Lebewesen auf diesem Planeten, aber da sieht es gerade mau aus. Wenn ich sehe, was an der EU-Grenze in Polen los ist, wird mir übel. Die ersten Menschen sind erfroren. Ich kucke nicht dauernd, was so passiert, aber trotzdem bekomme ich genug mit.
    RWE hat seinen Gewinn um 30 % (!) gegenüber dem Vorjahr gesteigert und es gibt immer mehr Leute, denen einfach mal Heizung und Strom abgestellt werden, weil sie das nicht bezahlen können. Und wie es aussieht, geht es immer so weiter. Es wird nicht viel werden mit Erneuerung.
    Lesen gibt mir viel Ruhe. Deine Bücher sind wirklich gut.
    Grüße an euch im Norden.
    PS: Die roten Blüten auf deinem einen Bild sehen toll aus.

    • Karin Braun

      Kardinalshütchen heißen die roten Blüten. Ich finde die auch sehr schön. Was gerade in Polen los ist, habe ich nur am Rande mitbekommen. Es ist zum Kotzen. So viele Menschen auf der Flucht. So viele werden sich nicht mehr vor dem finanziellen Ruin retten können. Doch es nützt ja auch nichts, nur auf das zu gucken, was mies ist. Die Leuchtpunkte finden ist zur Zeit meine Devise. Liebe Grüße zurück

  • Gudrun

    Oh ja, die sind wichtig. Ich kenne das von meiner Mutter. Die war eine Frohnatur, auch in ganz schwierigen Situationen. Und davon gab es damals genug. Das Lachen hat sie nie verloren.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: