Daily Musings

Ich war eine Partymaus

Aber bevor ich mich ins Getümmel gestürzt habe, habe ich einen wundervollen Hefekranz gebacken, diesmal mit Nussfüllung. Der Gatte hatte Tränen des Glücks in den Augen, kommt er doch aus dem Ländle, wo Hefekranz zu den Grundnahrungsmitteln gehört. Mir ist der mit Füllung noch nie richtig gelungen, mal war die Füllung zu wenig, oder verband sich nicht gut genug mit dem Rest. Doch diesmal haut es hin. Schade das Schwager Dieter das nicht mehr erleben darf, er hat Hefekranz in Bitzer-Qualität immer am meisten vermisst und zu seinen Lebzeiten waren meine Versuche immer nicht wirklich optimal.

Nach der Backerei ging es denn zu unseren Freund!nnen. Für mich war es, wie alle größeren Gesellschaften, ein Angang, obwohl ich mich, wenn erst einmal da bin, eigentlich immer gut amüsiere. Auf dem Hinweg murrte ich ein wenig: „Da ist sicher niemand mit dem ich über Bücher sprechen kann.“ Was natürlich Blödsinn ist, weil es unter den Leutchen sehr wohl Literaturinteressierte gibt und ich auch durchaus in der Lage bin, mich zu anderen Themen zu äußern. Worauf Viktor mich auch sofort hinwies. Doch kaum waren wir mit dem Essen fertig, war kam da? Mein bevorzugter Buchdealer Harald Mücke vom Zapata. Wir haben fast vier Stunden non stop über Bücher, Buchhandel, Verlagslandschaft und Autoren gesprochen und es sehr genossen, einmal Zeit für dieses Gespräch gehabt zu haben, da wir uns sonst ja meistens im Laden, eher so zwischen Kund!nnen und Kasse unterhalten. Es war ein wirklich schöner Abend. Ich habe sogar drei kleine Gläser Rotwein getrunken und war sehr erstaunt, dass Viktor und ich die einzigen Nichtraucher waren. Wir wurden zwar gefragt, ob die anderen rausgehen sollten, aber da ich die Befürchtung hatte, das Viktor und ich dann die meiste Zeit alleine am Tisch säßen, haben wir uns dagegen entschieden. Es hat mich in dem großen Raum auch nicht wirklich gestört, allerdings habe ich meine Klamotten zu Hause sofort in die Waschmaschine gesteckt, den abgestandenen Rauchgestank fand ich ziemlich unangenehm.

Ach ja, zu Hause waren wir so gegen halb zwei und entsprechend spät sind wir heute hoch, allerdings mit dem erhebenden Gefühl, dass es schön war. Viktor hat seine alten Kumpel getroffen und ich hatte es auch fein.

Ich wünsche euch einen schönen Julabend, ob ihr es nun feiert oder nicht.

Mein Name ist Karin Braun, ich lebe mit Mann und leider nicht mehr mit Hund in Kiel. Meine Interessen sind Lesen, Schreiben, Gesunde Ernährung, Naturmedizin, Yoga und Meditation.

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.