Daily Musings

Neue Woche, neues Glück

Auch der heute Tag begann mit Bewegung. Erst Yoga und dann ein Spaziergang um den Schützenteich, bei herrlichem Wetter. Trotz Sonne ist es immer noch kalt und vom Fasten gebeutelter Körper musste warm eingepackt werden. Womit wir auch schon beim Thema wären.

Anscheinend bin ich fürs Langzeitfasten nicht gemacht. Es ist nicht so sehr der Hunger, dass ist erträglich, sondern eher, dass ich zu durchlässig werde. Wegen jeder Kleinigkeit explodiere ich und bin auch sonst nicht in der besten Verfassung. Irgendwie fühle ich mich richtig mies und es ist nicht einmal der Kaffeeentzug. Daher werden wir heute noch fasten, aber Morgen ist Schluss damit. Vielleicht ist es nicht die richtige Zeit, vielleicht bin ich einfach nicht geeignet für diese Art, denn mit dem Intervallfasten komme ich ausgesprochen gut zurecht.

Übers Wochenende tat sich so einiges in unserem Hinterhof. Unser Hauswirt hat das Beet bepflanzt und demnächst wird wohl auch der Hof ein Pflaster kriegen. Es ist so schön geworden und für die drei Bütten wird sich auch was finden, genau genommen hat sich für einen schon was gefunden, darin werde ich meine Bienenwiese säen.

Mein Name ist Karin Braun, ich lebe mit Mann und leider nicht mehr mit Hund in Kiel. Meine Interessen sind Lesen, Schreiben, Gesunde Ernährung, Naturmedizin, Yoga und Meditation.

8 Kommentare

  • birgit

    richtig schön ist er geworden der hinterhof
    yes – quäl dich nicht – intervallfasten ist sehr gut
    umarm und allerliebste grüße zu euch

    • Kabra

      Der Hinterhof ist ja noch nicht ganz fertig, aber das Beet ist schon mal fein und so einiges andere auch. Nö quälen werde ich mich nicht. Ganz sicher. Sei umarmt und liebe Grüße to the family

  • Gudrun

    Es ist schon wahr, jeder muss seinen Weg finden und jeder ist da anders. Weniger essen und anders essen, das ist für mich gut. Dauerfasten gänge gar nicht, weil ich dann ganz schnell und heftig unterzuckere, mit Schüttefrost, zitternden Händen und so. Es ist aber auch keine gute Zeit. Ich fange schon manchmal an zu heulen, wenn mir nur etwas runter fällt. Die Nerven liegen also blank. Es kann nur besser werden. Und es wird besser werden.
    Eure tägliche Bewegung draußen finde ich richtig gut und bald könnt ihr auch wieder auf eurer Terasse sitzen und werkeln.
    Ach Karin, bleibt schön gesund und lasst es euch einfach gut gehen.

    • Kabra

      Bei mir ist es nicht heulen, sondern Wutausbrüche und die kriegt, ungerechterweise, Viktor ab. Das tägliche Rausgehen, gefällt mir sehr. Sonntag bringen wir Sperrmüll raus und dann haben wir Terrasse und Balkon zur Auswahl. Lass auch dir es gutgehen. Es sind nicht die schönsten aller Zeiten

  • Frau Momo

    Die Nerven liegen ja eh vermutlich bei allen latent blank, vermute ich. Ich fühle mich zumindest extremst angespannt. Fasten käme für mich eh nicht in Frage, aber für solche Projekte ist es vielleicht einfach wirklich nicht die richtige Zeit. Setz Dich bloss nicht auch noch damit unter Druck. Wir sind zur Zeit einigem ausgesetzt an Unsicherheiten, vielleicht auch Ängsten. Ich versuche möglichst viel für mein seelisches Gleichgewicht zu tun. Ein ungefährliche virtülle Umärmelung schicke ich Euch.

    • Kabra

      Das stimmt schon, es ist eine nervige Zeit und die Ungewissheit, wie lange es noch dauern wird, plus die Sorge, wie sich die politische Landschaft verändern wird, macht es nicht einfach. Ich habe aufgehalten zu fasten und das war die richtige Entscheidung. Viktor macht noch ein wenig weiter, ist aber bereits am Brotbacken. Sei auch umarmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.