Daily Musings

Noch ne neue Brille

… und eine neue Wärmflasche aus Ökoplastik, die wahrlich Wunder bei meinem Zipperlein bewirkte. Das Kirschkernkissen brachte es nicht wirklich und so hat Viktor mir dieses wundervolle Modell besorgt. Besonders freut mich hier, dass sie zu immerhin 90 % aus Ökoplastik besteht und so einen schicken Pullover hat. Sicher ich habe auch noch eine Heizdecke, allerdings will ich die nicht mehr im Bett haben. Überhaupt habe ich außer meiner Nachtischlampe keine Elektrogeräte in der Nähe meines Schlafplatzes und seit ich dort so ziemlich alles verbannt habe, schlafe ich deutlich besser. Besonders Heizdecken sind, so man nicht den Stecker zieht, auch ausgeschaltet noch immer unter Spannung und da der Mensch zu 70 % aus Wasser besteht, ist er eine guter Leiter.

Das hat nun nichts mit der neuen Brille zu tun. Aber immerhin führten die Wärmflasche und ein leichtes Yogaprogramm dazu, dass ich überhaupt zur Augenärztin konnte und dass es mir deutlich besser geht.

Die gute Nachricht bei der Augenärztin: Meine Netzhaut und der Augeninnendruck sind in Ordnung und nicht verantwortlich für meine Augenprobleme am Computer, die liegen daran, dass meine Arbeitsplatzbrille zu schwach ist. Also brauche ich eine Neue. Nach den 430 € für Draussenbrille vor zwei Monaten nun also erneute 230 € für eine Arbeitsplatzbrille und eigentlich auch gleich noch eine neue Lesebrille. Die habe ich aber erst einmal aufgeschoben. Das ist zur Zeit nicht drin. Es macht mich derartig wütend, dass sich die Krankenversicherung in Sachen Brillen total aus der Verwantwortung zieht. Bei meinem Einkommen sind fast 700 € Kosten für Sehhilfen in den letzten zwei Monaten eine schwerer Schlag. Nur was ist die Alternative? Weiter mit den zu schwache Gerätschaften arbeiten? Dürfte auch nicht das Beste für die Augen sein. Also musste ich wohl oder übel in den sauren Apfel beißen. Nun darf aber wirklich nichts mehr schiefgehen, noch eine größere Ausgabe wuppen wir zur Zeit nicht.

Gestern war ich zu fertig, um noch zu bloggen oder um auch nur ein Foto von der neuen Brille zu machen, vom Gimpen ganz zu schweigen. Das neue Gestell ist eh nicht der Hammer, aber egal, dafür war es günstig. Der Optiker meines Vertrauens, gehört keiner Kette an, hat da immer so einiges runtergesetzt. Ein Foto gibt es, wenn die Brille fertig ist, was, wenn ich Glück habe, noch vor Weihnachten der Fall sein wird.

Mein Name ist Karin Braun, ich lebe mit Mann und Hund in Kiel und bin eigentlich dauernd in Geschichten unterwegs. Ich lese mit Begeisterung, schreibe gerne übers Gelesene und, so dann und wann, schreibe ich selber welche. Des weiteren beschäftige ich mich mit Tarot, Magie, Runen und soweiter. Bin so eine Ökotante ohne Smartphone, ohne Fernseher, esse bio und habe schwer Feminismus.

8 Kommentare

  • freiedenkerin

    Ich hab auch in den kalten Jahreszeiten auch stets eine Wärmflasche im Bettchen. Sie ist schon so was wie ein Allzweck-Heilmittel, wärmt mir entweder nach einer langen Tour den verspannten Nacken, oder besänftigt das Bäuchlein, oder beruhigt die flatterigen Beine…
    Auf meine Gleitsichtbrille, die ich mir vor drei Jahren vergönnte, als das Geld noch üppiger floß, passe ich auf wie ein Luchs, damit ihr ja kein Ungemach widerfährt…
    Grade jetzt, in der Vorweihnachtszeit, den Wochen des Kaufrausches und Überkonsums, stößt mir meine Armut schon des Öfteren gar furchtbar sauer auf. Ich würde mich an dem ganzen Gedöns ja überhaupt nicht beteiligen – nur jeden Monat einen beruhigenden finanziellen Spielraum haben.
    Liebe Grüße!

    • Kabra

      Das geht mir genau so. Habe noch zu Viktor gesagt, es wäre doch schön, wenn die Notwendigkeit einer neuen Brille einfach nur ärgerlich wäre und keine existenzielle Frage.
      Manchmal geht mir dieses Armsein besonders auf die Eierstöcke.

  • Gudrun

    In der Wohnung schleppe ich die Wärmflasche ständig mit mir herum. Das wärmt und tröstet wenigstens ein bisschen.
    Das Brillendrama habe ich hier auch immer. Es ist ein ordentlicher Aufriss mit vielen Entbehrungen, aber tut man es nicht, steht man im Trüben. Ich finde es auch schlimm, dass es keinerlei Zuschüsse gibt, denn ohne ist man kaum arbeits- oder zu sonstwas fähig.
    Ich schicke dir mal Grüße in den Norden.

    • Kabra

      Wärmflasche ist toll. Meine ist so zu sagen im Dauereinsatz. Tja, dass mit den Zuschüssen für Brillen und überhaupt ist übel. Die Augenärzte meinte so lapidar: Da kriegen sie doch sicher was vom Amt zu. Meine Antwort: Die Hundesteuer für den Blindenhund vielleicht. Ansonsten wohl eher nicht.

  • Frau Momo

    Es ist ein Unding, das man zu Brillen gar nichts mehr dazu bekommt. Auch für Menschen mit wenig Einkommen ist eine Brille ja kaum noch zu bezahlen. Bildschirmarbeitsplatzbrillen muss eigentlich der Arbeitgeber bezahlen, aber das erzähle heute mal einem Arbeitgeber… Ich finde Brillen und auch Zahnersatz gehören zu den Dingen, die die Krankenkassen bezahlen müssten. Von mir aus können sie dafür die Homöopathie streichen.
    Ich schlafe ganz wunderbar mit meiner Heizdecke und möchte sie nicht mehr missen, aber ich schlafe sowieso meistens überall wie ein Stein. Mein Handy fungiert als Wecker, bei uns läuft häufiger die Glotze, was aber Martin manchmal stört und er macht sie dann aus, wenn ich mal wieder über einem Krimi entschlafen bin. Unser Schlafzimmer ist also vermutlich elektrosmogtechnisch eine Katastrophe.

    • Kabra

      Ich stand wahrscheinlich nur noch unter Strom, als ich die Heizdecke noch hatte. Wahrscheinlich hätte Viktor mir nur eine Glühbirne ins Ohr stecken müssen, um Licht zum Lesen zu haben.

  • birgit

    ich fürchte ich brauche auch wieder neue brillen – der optiker hat mir von gleitsicht abgeraten – was ja auch nicht billiger wäre…
    danke für die rezension von ketil bjørnstad – dann werd ich es zu weihnachten verschenken
    hier gibts eher nix neues
    tammy wächst und gedeiht
    ich micker noch immer rum – kann langsam nachvollziehen was der prof meinte mit den kleinen bäumen die ich ausreißen kann
    also geduld bis ende januar
    dir weiter gute besserung
    allerliebste grüße an die ganze familie

    • Kabra

      Sei vorsichtig und übereil nichts und werde richtig gesund, schließlich wollen wir uns im Frühjahr oder Sommer in Hamburg oder Kiel treffen. Der Rest kommt per Schneckenpost. Den Ketil schicke ich dir, wenn Viktor ihn ausgelesen hat. Grüße die Deinen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.