Daily Musings,  Schreiben

Patchworken

Auch heute wurde wieder gegimpt. Diesmal wurden zwei Fotos zusammengefügt, nach dem bearbeiten. Ist noch nicht ganz so, wie ich es mir wünsche, aber ich kann ja noch daran arbeiten.

Außerdem bin ich am Patchworken. Nein, ich bastele keine Decken und bin auch nicht dabei meine Familie zu vergrößern, sondern habe endlich ein Autorenprogramm gefunden das meinen Ansprüchen genügt und unter Linux läuft. Scrivener läuft nur als Trialversion rund, aber man kriegt es nicht lizensiert unter Linux und Papyrus, ach reden wir von etwas schönerem. Nun bin ich dabei Patchwork zu testen und bis jetzt lässt es sich recht fein an. Wenn ich wirklich zufrieden bin, werde ich es mir Anfang Januar kaufen und dann erliege ich auch nicht mehr der Versuchung doch auf einem Rechner oder einer Partion Windows zu installieren. Patchwork hat zwar auch eine .exe Datei ist aber so ausgelegt, dass es unter WINE läuft und zwar ohne Einschränkungen.

Sollte das so klappen, ist mir eine große Last von den Schultern genommen, was Fotoprogramme betrifft, bietet die Anwendungsverwaltung alles was ich brauche. Digikam als Fotoverwaltung, RAW Therapee und GIMP für die Bearbeitung. Als Officeprogramm ist Libre Office großartig, nur eben die für Linux möglichen Autorenprogramme, die über den normalen Writer hinausgehen, sind eben Suboptimal. Writers Café ist nicht einmal annähernd ausreichend und Plume noch weniger. Also bitte drückt die Daumen, dass ich nun das richtige gefunden habe. Viktor hat schon grünes Licht für den Ankauf gegeben. Wahrscheinlich weil er mein Gejammer leid ist. Der Nachteil wird allerdings sein, dass ich nun keine Ausrede mehr habe nicht zu schreiben und falls ich faul bin, wird er mir vorhalten, dass ich schließlich viel Geld für die Software rausgehauen habe und eine Verschwenderin bin, weil ich sie nicht nutze. In den Genuss will ich ihn natürlich nicht kommen lassen. Es gibt Grenzen.

Mein Name ist Karin Braun, ich lebe mit Mann und leider nicht mehr mit Hund in Kiel. Meine Interessen sind Lesen, Schreiben, Gesunde Ernährung, Naturmedizin, Yoga und Meditation.

2 Kommentare

  • herr_momo

    Das Programm klingt ja erst mal ziemlich spannend. – zumal es – da hast DU recht – für Linux wenig an Spezial-Software gibt, weil sich mit uns Pinguin-Fans halt nicht viel verdienen lässt. Kriegen wir doch sonst fast alles umsonst und frei Haus aus dem Pool derjenigen, die sich „ehrenamtlich“ mit den üblichen Anwendungen beschäftigen – und netterweise meist für die Fenstergucker mit entwickeln.
    Wenns umgekehrt genauso wäre – das wäre ein Traum, denn es gäbe durchaus das eine oder andere Stück Software, für das ich gren einen Obolus entrichten würde.
    Sowohl, was Bildbearbeitung angeht, als auch, musiktechnisch.

  • Kabra

    Ich habe auch kein PRoblem damit für ein funktionierendes Schreibprogramm zu zahlen. Habe eben mit Patchwork gearbeitet und bin sehr angetan. Papyrus hatte immer eine Linuxversion verprochen, dann aber entschieden lieber die Android-Apple Variante auszubauen, was mich ziemlich geärgert hat. Wenn es die nächsten Tage so weiter funktioniert wie jetzt, werde ich es anschaffen. Ist sogar im Gegenzug zu Papyrus ein echtes Schnäppchen (na ja nicht wirklich ein Schnäppchen, aber doch günstiger)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.