Ruhe kehrt ein

Nach einigen recht aufregenden Tagen wird es langsam ruhiger. Ich schlafe wieder besser, meditiere wieder mehr und rede mit Viktor. Nicht über alles, aber doch so weit es eben geht. Auch die Lust zum Schreiben ist wieder da. Also ein guter Zeitpunkt den Schreibtisch neu einzurichten. Der linke Rechner ist rein zum Schreiben und für Fotobearbeitung, das Thinkpad ist für Internet und Recherche. Also ein richtiges Cockpit. 

Ich bin nun nicht so blauäugig zu glauben, dass ich mit allem durch bin. Aber ich habe die Hoffnung, es ohne Medikamente zu schaffen. Wie es denn letztendlich aussieht, wenn ich in Therapie bin, wird sich zeigen. Zur Zeit ist es so und eine meiner Übungen ist ja im Hier und Jetzt sein. 

Suka lässt es auch ruhig angehen und genießt die nahezu sommerlichen Temperaturen auf der Terrasse. Es ist so schön, dass es ihr soviel besser geht. 

Zu essen gibt es heute eine Art Bolognese mit mexikanischen Einschlag. Also es ist Mais drin und Schwarzkümmel. 

Habt es schön und danke für eure lieben Worte zu meiner Krise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.