Daily Musings,  Schreiben

Ruhelos

Seit gestern räume ich mal wieder alles um. Nicht nur in meinem Arbeitszimmer, auch auf meinem Rechner. Ehrlich gesagt, bin ich von mir selber genervt. Es ist ja nicht so, dass ich sonst nichts zu tun hätte. Und doch, ich bastele noch immer daran zwei Betriebsysteme auf einem Rechner zu haben. Einfach, weil ich so gar keine Lust auf Windows habe, es aber auch nicht ganz lassen kann. Aber ich arbeite dran. Es muss einfach eine Lösung geben, damit Papyrus auf Linux stabil läuft … oder eben ein Linuxprogramm, das dem gleich kommt.

Der Morgen begann recht sonnig. Allerdings wurde das Wetter schnell schlechter. Wenigstens habe ich noch das Kastanienlaub zusammengefegt bekommen, bevor es nass wurde. Mir ist schon klar, dass ich grade wieder am prokrastinieren bin. Laubharken, Betriebssysteme austauschen, Möbel räumen, alles höchst löblich, aber eigentlich sollte ich den Vortrag vorbereiten und eine Piratengeschichte schreiben. Von Eleonora ganz zu schweigen.

Aber es ist nun mal so, ich kann mir einfach nicht böse sein. Außerdem bin ich übermüdend. Bis um 04:30 habe ich heute Morgen gelesen. „The Silence of the Girls“ von Pat Barker. Ein Hammerbuch. Heute muss ich früh zu Bett und hoffentlich auch etwas früher schlafen.

Mag keine Schubladen, isst gerne Schokolade, liest und schreibt mit Freuden. Letzteres auch schon einmal über das Gelesene. Hat aber auch Spaß am Kochen und einfach mal die Wand angucken. Wohnort: Kiel und Wolkenkukusheim

2 Kommentare

  • Gudrun

    Lass dir aber auch mal Ruhezeiten oder Trödelzeiten, egal wie man es nennt. Es sackt dich dann schon wieder, wenn es so weit ist. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Gedanken weiter arbeiten, auch wenn es einem nicht so direkt erscheint. Und dann auf einmal läuft es.
    Laub harken, ach das habe ich auch immer gerne gemacht. Das Gescharre mit dem Laubbesen hatte etwas Beruhigendes.
    Viel Erfolg beim Basteln in zwei Betriessystemen.

    • Karin Braun

      Da hast du natürlich recht. Es ist nur so nervig, nur irgendwie komme ich nicht so richtig dazu rum, wenn ich wieder einmal am basteln und räumen bin. Dabei ist es wirklich gut geworden. Es läuft nun (toi toi toi), Linux Mint 20.02 habe ich nun über tausend Umwege neben Windows installiert bekommen. Ich mag das Scharren vom Laubbesen auch. Alles Liebe

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: