Gestern habe ich endlich einmal wieder geschrieben. Zwei Stunden am Stück, nur ich und meine Leute. Das war fein. Gleich geht es weiter. Die Alltagsarbeiten sind erledigt, ich bin geduscht, der 9fache Espresso ist gebraut, also sollte dem frohen Schaffen nichts im Wege stehen.

Da ich arbeits- und neigungsbedingt sehr viel sitze oder liege, ist es wichtig genügend Bewegung in den Alltag zu bauen. Nach Yoga steht mir nicht so sehr der Sinn, aber ich habe Freude an langen Fotospaziergängen, die auch Suka freuen. Das wird denn gleich mit Einkaufen verbunden. Alles eine Sache der Planung.

Morgen geht es endlich zum Augenarzt, um eine Erklärung für die ominösen Kopfschmerzen zu finden. Bin gespannt. Die letzten Tage hatte ich keinen heftigen Anfall, aber es ziept so leicht im Hintergrund.

2 Comments on “Schreibzeit”

  1. Das erste Photo gefällt mir ausnehmend gut! Ich wünsche Dir, das der Augenarzt helfen kann. Ich habe ja öfter mal Spannungskopfschmerzen, aber die kommen eindeutig vom Nacken. Da hilft dann zum Glück oft Kyttasalbe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.