Daily Musings

To blog or not to blog

Ich muss gestehen, der Gedanke diesen und noch einen Blog zu Grabe zu tragen hat seinen Reiz. Jedenfalls denke ich viel über meine dauernden Umzüge und Querelen mit den Blogs nach. Zumal die Umzüge sicher auch ein Versuch sind so ein altes Bloggen wieder zu beleben, denn dass es sich verändert hat steht außer Frage. Da habe ich ja auch schon einmal drüber geschrieben. Da es aber nicht mehr da ist. Es ist die Interaktion die mir fehlt. Damit meine ich nun nicht, dass alle die hier lesen sofort kommentieren sollen, zu Mal es ja doch nur für den Augenblick wäre. Zur Zeit ist es so, dass hier ein paar Leute sich äußern, bei denen ich wieder mitlese und wo ich mich äußere. Alles sehr beschaulich und überschaulich.

Habe auch schon mit Suka darüber gesprochen, sie hat die Augen verdreht, gegähnt und gesagt: „Tja, der Vorteil wäre, dass du mehr Zeit hättest mit mir spazieren zu gehen und übrigens hätte ich gerne ein Leckerlie.

Mein Name ist Karin Braun, ich lebe mit Mann und Hund in Kiel und bin eigentlich dauernd in Geschichten unterwegs. Ich lese mit Begeisterung, schreibe gerne übers Gelesene und, so dann und wann, schreibe ich selber welche. Des weiteren beschäftige ich mich mit Tarot, Magie, Runen und soweiter. Bin so eine Ökotante ohne Smartphone, ohne Fernseher, esse bio und habe schwer Feminismus.

11 Kommentare

  • Frau Momo

    Da sind wir Schwestern im Geiste… genau das ist es, was mir auch fehlt, die Interaktion. Und genau das lässt mich ähnliche Überlegungen anstellen… weiterbloggen oder nicht. Im Moment neige ich stark zu nicht, weil ich auch das Gefühl nicht mag, es lesen Leute über mein Leben, geben sich aber selber kaum zu erkennen. Ich komme mir da manchmal etwas begafft vor. Dafür können die Menschen nichts, es zwingt mich ja niemand, mein Leben semi-öffentlich zu machen, aber weil ich es tue, kann ich auch entscheiden, es nicht mehr zu tun.
    Dein Blog würde mir arg fehlen. Verstehen kann ich Dich aber gut.

    • Kabra

      Dein Blog würde mir auch fehlen. 🙂 Mich bewegen recht ähnliche Gedanken. So einige die hier mitlesen, geben nie laut und die alternative weniger offen zu schreiben, stellt sich nicht wirklich. Zur Zeit tendiere ich mehr dazu hier dicht zu machen und den Bücherblog praktisch zu FB zu verlagern. Das habe ich ja bereits getan. Also angefangen.

  • herr_momo

    Für mich stellt sich diese Frage nicht – schon alleine weil ich keine Alternativen sehe.
    Zurück zu Facebook kommt nicht in Frage, Instagramm will ich nicht – was bleibt da noch?

    Und ganz ehrlich – mich freut zwar jeder Kommentar, aber ich bin auch nicht böse, wenn ich keine bekomme.
    Wenn ich ein privates Tagebuch im stillen Kämmerlein führen würde, würde ja auch keiner seinen Senf dazu geben.

    insofern mach ich weiter wie bisher – und freue mich in ein paar Jahren, dass ich nachgucken kann, was gestern, heute oder vor zwei Jahren war.

    • Kabra

      Tja, für mich wird es aus anderen Gründen auf Facebook und so rauslaufen. Da ich ja auch noch die Seite vom Naturheilverein da verwalte, kann ich eh nicht raus. Außerdem muss ich eine Alternative für die Rezensionen finden, nachdem Amazon entfällt. Da ist es die Alternative. Dabei geht es mir nicht darum, dass ich meine Meinung so wichtig finde, sondern eher darum, dass ich auf besondere Bücher, die man nicht allen Ortens findet aufmerksam machen möchte.
      Ich führe auch noch ein privates Tagebuch. Das muss ich also nicht öffentlich. Es ist ja auch noch ein wenig Zeit eine endgültige Entscheidung zu treffen, da meine Webseiten noch bis Juni bezahlt sind.

  • Gudrun

    Liebe Karin, schreib mal bitte weiter, über deine Bücher, deine Gedanken, über dein Hanfprojekt, über Suka, über dein Bruchbudenparadies. Das alles ist mir sehr ans Herz gewachsen. Und du, als Person dahinter, auch.

  • birgit

    ich muss ja nicht jammern – ich schreibe selbst nix in dem alten blog
    aber mir fehlt jeder blog der mittlerweile geschlossen ist
    wär schon schade kein update mehr zu haben
    facebook ist für mich keine option
    aber natürlich halten wir per mail kontakt

    mir geht es langsam besser
    manchmal tut der kopf weh – aber das liegt wohl dran dass ich das cortison reduziere

    der bestatter war heute da und hat urkunden und karten gebracht – wir werden mit ihm alleine die urne der mutter in den friedwald bringen ohne große feier
    der mutter ist wohl und mir ist noch ein wenig schwummrig

    hanna ist heute nach prisdorf zurück
    sie hat uns so unterstützt
    die ganzen fahrdienste gemanagt
    dabei war der plan sie erholt sich mal ein paar tage
    aber nun ist alles erledigt

    ich bin innerlich voller elan zu entrümpeln
    da es in real nicht geht erstmal planen
    aber ich bin innerlich von so vielem weg
    jetzt gehts nur noch um
    sparkling joy
    nicht sentimentalität

    das wäre ja mal ein blogbeitrag gewesen
    sorry für kommentarfunktion fluten
    allerliebste grüße an euch drei
    umarm

    • Kabra

      Kein Problem, also das mit der Kommentarfunktion. Fein dass Hanna dir so helfen konnte und dass alles seinen Gang geht.Tja, entrümpeln, dass ist auch bei mir großes Thema. Innerlich wie äußerlich. Wie es wirklich mit den Blogs weitergeht weiß ich ehrlich nicht. So richtig aufzuhören ist mir ein zu großer Schritt, kann sein, dass ich erst einmal Ms. Vorschlag aufgreife und es langsam angehen lasse und nicht mehr täglich schreibe. Facebook ist ein Dauerthema bei mir, allerdings stellt sich durch den Verein nicht die Frage mit dem Aufhören. Und dann sind da natürlich die Rezensionen, nachdem Amazon weg gebrochen ist, nutze ich FB mehr um die rumzukriegen. Mein Amazonkonto dagegen habe ich eingestampft.
      Sei umarmt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.