Daily Musings

Wochenendgedöns

Schon wieder ist eine Woche rum. Die Zeit vergeht wirklich extrem schnell. Je älter ich werde, um sie schneller scheint alles zu gehen, dabei werde ich immer behäbiger. Sicher wir gehen immer noch jeden Tag spazieren und sind auch sonst nicht gerade inaktiv, aber alles geht sutje, sozusagen in Slowmotion. Nicht dass ich das schlecht finde, im Gegenteil. Es hat was.

Wir sind gerade von unserer heutigen Runde zurück. Immer wenn ich mich nach Viktor umdrehe, denke ich im ersten Moment, irgendwas fehlt. Irgendwas ist anders, bis mir einfällt, dass er 11 Jahre lang immer Suka an sich getüddelt hatte, wenn wir spazieren waren. Seit 12 Tagen ist das ja nicht mehr so und obwohl wir uns so langsam an ein hundeloses Leben gewöhnen, fehlt doch was und doch ist keine Sehnsucht nach einem neuen Hund da. Wir wussten ja immer, dass Suka unser letzter Hund sein würde und hatten Zeit uns an den Gedanken zu gewöhnen.

Großes ist für dieses Wochenende nicht geplant. Ich werde die Zeit zum Schreiben nutzen und den einen oder anderen Spaziergang machen. Habe bereits einen Apfelkuchen mit Körnern gebacken und bereits Soyasahne geholt, um heute zum ersten Mal Pflanzensahne (-creme) aufzuschlagen. Ich werde berichten. Ansonsten gab es ein weiteres gelungenes Kochexperiment. Pizza mit Hefeschmelz statt Käse. Schreibe ich noch in den Crossroads zu.

Mein Name ist Karin Braun, ich lebe mit Mann und leider nicht mehr mit Hund in Kiel. Meine Interessen sind Lesen, Schreiben, Gesunde Ernährung, Naturmedizin, Yoga und Meditation.

7 Kommentare

  • Gudrun

    Ja, vor einiger Zeit sah das Bild ähnlich und doch ganz anders aus. Suka fehlt, ist nicht mehr „angetüddelt“. Dafür habe ich jetzt einen Ohrwurm: „An de Eck steiht’n Jung mit’n Tüdelband“. Gerade hatte ich es mal vergessen, zack, ist es wieder da.
    Intessante Kochexperimente machst du gerade. Hefeschmelz kannte ich bis jetzt nicht. Wieder was zum Merken.
    Habt ein schönes Wochenende, „mit ohne“ Schietwetter.

    • Kabra

      Ja, ich schwelge gerade in dem Peace Food Kochbuch von Rüdiger Dahlke und bin entzückt, über die Fülle und alles Neues was sich da auftut. Alles Liebe und „zweite Strophe, anne Eck steiht nen Deern mitten Eierkorf, inne anner Hand en groten Buddel Rum …

      • Gudrun

        Haha, ja. Ich mag Mundartliches sehr. Es sagt schon ein bissel was aus über die Menschen dort. (Ich wollte das zur Hochzeitsfeier meiner Tochter singen und noch was Altenburgsches. Es kam anders, aber vergessen hab ich es nicht wieder.)
        Auf deine Rezepte und deine Erfahrung damit bin ich gespannt.

  • Frau Momo

    Es wird vermutlich noch einige Zeit ungewohnt bleiben, ohne Suka spazieren zu gehen. Aber schön, dass Ihr Eure Spaziergänge beibehalten habt. Ich habe heute einen Indoor-Tag eingelegt, allerdings alles andere als sutje.
    Habt einen schönen Sonntag!

    • Kabra

      Das glaube ich auch. Wir sind auch froh, aber so ungewohnt ohne Hund zu gehen, ist es gar nicht. Wir sind immer viel spazieren gegangen, schon wegen Fotos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.